Härteprobe in der „Grünen Hölle“ mit Werksteams auf Michelin

Am kommenden Wochenende bebt sie wieder: die „Grüne Hölle“. Das legendäre 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring lockt erneut zahlreiche Fans in die Eifel. Der Wettkampf zwei Mal rund um die Uhr ist das größte Motorsport-Spektakel Deutschlands – wenn nicht sogar Europas. Zahlreiche Topteams und Anwärter auf den Gesamtsieg setzen für den Langstreckenklassiker traditionell auf Rennreifen von Michelin. Die französische Premiummarke peilt den 15. Sieg auf dem Eifelkurs an.

Neben den Werksabordnungen von Porsche, Aston Martin, BMW und Audi vertrauen auch die Vorjahressieger vom Team Black Falcon mit ihren beiden Mercedes-Benz SLS AMG GT3 auf Pneus von Michelin. Gleiches gilt für die beiden ebenso spektakulären wie schnellen „Flügeltürer“ von Rowe Racing, die wie die übrigen Favoriten auf den Gesamtsieg in der stark besetzten Klasse SP 9 GT3 antreten. Somit setzt weit mehr als ein Drittel des Starterfeldes auf die Rennpneus aus Clermont-Ferrand. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.