Bridgestone zieht Notbremse für neues OTR-Reifenwerk in Thailand – vorerst

,

Bridgestone reagiert deutlich auf die weltweit nachlassende Nachfrage nach OTR-Reifen. Hatte der größte Reifenhersteller der Welt Ende April 2013 noch den Grundstein zu einer neuen Reifenfabrik in Thailand gelegt, in die rund 50 Milliarden Yen (465 Millionen Euro) investiert werden sollten, so kündigt das Unternehmen jetzt an: Die Produktion werde nicht wie geplant in der zweiten Jahreshälfte 2015 beginnen. Den Grund dazu liefert Bridgestone-CEO Masaaki Tsuya: Die Nachfrage nach OTR-Reifen sei weltweit seit der Investitionsentscheidung abgeebbt.

„Es wird etwas Zeit brauchen, bevor der Markt für OTR-Reifen wieder anzieht“, so Tsuya. Die Produktion in Thailand wolle man aufnehmen, falls und „wenn die Nachfrage zurückkommt“. Die Kapazität der Thailand-Fabrik sollte bis 2019 schrittweise auf 85 Tonnen pro Tag gesteigert werden; es sollten dort ausschließlich radiale OTR-Reifen bis 51 Zoll gefertigt werden, so der ursprüngliche Plan, den Bridgestone nun ganz offensichtlich in Frage stellt. Der Militärputsch Ende Mai in Thailand habe keinerlei Auswirkungen auf die Entscheidung gehabt, schließlich produzierten die anderen drei Bridgestone-Fabriken im Land reibungslos weiter. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.