GDHS: „Außergewöhnliches Standkonzept“ stellt Werkstatt in den Fokus

Mittwoch, 11. Juni 2014 | 0 Kommentare
 
Die GD Handelssysteme wollen in die „Zukunft mit System“ und präsentierten sich in Essen mit einem „außergewöhnlichen Standkonzept“, das „unsere Vision von der Werkstatt der Zukunft“ zeigen solle, so GDHS-Geschäftsführer Goran Zubanovic
Die GD Handelssysteme wollen in die „Zukunft mit System“ und präsentierten sich in Essen mit einem „außergewöhnlichen Standkonzept“, das „unsere Vision von der Werkstatt der Zukunft“ zeigen solle, so GDHS-Geschäftsführer Goran Zubanovic
Die GD Handelssysteme blieben auch in diesem Jahr ihrem „außergewöhnlichen Standkonzept“ der vergangenen Jahre treu und präsentierten sich auf der Reifen-Messe wieder auf dem Außengelände zwischen den Hallen 2 und 3 mit einem komplett eingerichteten Premio-Betrieb. Wie das Unternehmen im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG betonte, beginne die Zukunft eben „nicht irgendwann, sondern morgen“; die Ergebnisse der Studie „Reifenfachhandel 2020“ hätten dies noch einmal unterstrichen. Folglich müsse man sich ständig mit den sich ändernden betrieblichen Anforderungen befassen und entsprechende Entscheidungen treffen und umsetzen. Die GDHS – mittlerweile mit rund 1.200 Standorten in der DACH-Region vertreten – stellte folglich auch die Werkstatt in den Mittelpunkt der Präsentation und wollte die Frage beantworten, wie die „Werkstatt der Zukunft“ aussieht.

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Reifen 2014, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *