TS_WebBanner_Reifenpresse_600x100_Tuev_01

GDHS: „Außergewöhnliches Standkonzept“ stellt Werkstatt in den Fokus

,

Die GD Handelssysteme blieben auch in diesem Jahr ihrem „außergewöhnlichen Standkonzept“ der vergangenen Jahre treu und präsentierten sich auf der Reifen-Messe wieder auf dem Außengelände zwischen den Hallen 2 und 3 mit einem komplett eingerichteten Premio-Betrieb. Wie das Unternehmen im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG betonte, beginne die Zukunft eben „nicht irgendwann, sondern morgen“; die Ergebnisse der Studie „Reifenfachhandel 2020“ hätten dies noch einmal unterstrichen. Folglich müsse man sich ständig mit den sich ändernden betrieblichen Anforderungen befassen und entsprechende Entscheidungen treffen und umsetzen. Die GDHS – mittlerweile mit rund 1.200 Standorten in der DACH-Region vertreten – stellte folglich auch die Werkstatt in den Mittelpunkt der Präsentation und wollte die Frage beantworten, wie die „Werkstatt der Zukunft“ aussieht.

„Und in eben diese Zukunft möchten wir als GDHS zuversichtlich blicken und die Chance nutzen, unsere Vision von der Werkstatt der Zukunft zu zeigen“, so Goran Zubanovic, Geschäftsführer der GDHS, anlässlich der Reifen-Messe. „Wir möchten die Nummer eins im Reifengeschäft sein“, so Zubanovic, „und darüber hinaus den Autoservice als Komplementärgeschäft weiter ausbauen und dem schnellen technischen Wandel mit neuen Ideen begegnen.“ Entscheidend sei, dass man gemeinsam mit den angeschlossenen Partnern, Lieferanten und Experten an den richtigen Themen arbeite, neugierig bleibe und sich traue, neue Wege zu gehen.

Diese neuen Wege ging die GDHS auch mit ihrem Standkonzept, das auf Offenheit und Transparenz abstellte. Bei der Premio-Werkstatt auf dem Außengelände zwischen den Hallen 2 und 3 war Glas das entscheidende Element. In dieser offen gestalteten Werkstatt behalte der Besucher beziehungsweise Kunde jederzeit den Überblick, in welchem Bereich der Werkstatt sich sein Fahrzeug gerade befindet und welche Arbeiten daran durchgeführt werden.

GDHS-Partner können Preise und Labeldaten auf elektronischem Wege im Verkaufsraum anzeigen lassen

GDHS-Partner können Preise und Labeldaten auf elektronischem Wege im Verkaufsraum anzeigen lassen

In den einzelnen Stationen der Werkstatt wurden nur neueste Technologien eingesetzt – beim Reifenwechsel, bei der Achsvermessung und auch im Bereich Autoservice. Von den neuen Herausforderungen der RDKS-Montage bis hin zur Kalibrierung von Fahrerassistenzsystemen und dem Umbau auf Elektromotoren wurde alles live gezeigt. Das Lager präsentierte Beispiele für optimale Raum- und Flächennutzung und befand sich auf dem neuesten Stand der Technik. Auch der Verkaufsraum war offen und hell gestaltet. Dabei präsentierte die GDHS auch ein System der elektronischen Preisanzeige, das über das Warenwirtschaftsprogramm Tiresoft 3 gesteuert wird. Neben stets aktuellen Preisen können auf den Displays auch die entsprechenden Labeldaten des gezeigten Reifens präsentiert werden. Neben den klassischen Arbeitsplätzen gab es im Verkaufsraum außerdem einen Wartebereich mit Lounge-Charakter, der eine besondere Wohlfühlatmosphäre ausstrahlen soll.

Ein neues LED-Lichtkonzept zeigte, wie man Energie sparen kann und was optisch mit moderner Beleuchtung alles möglich ist. Neben der modernen Ausstattung von Werkstatt und Verkaufsraum spielte das Thema Elektromobilität eine große Rolle. So wurde auf dem Außengelände der GDHS-Messe-Werkstatt eine Elektrotankstelle ausgestellt, die das Thema der „visionären Werkstatt“ ergänzen sollte. In einer solchen Werkstatt spielen auch sogenannte „Serviceberater“ eine zentrale Rolle, war am GDHS-Stand in Essen zu erfahren. Diese Funktion entspricht der eines Mitarbeiters in der Dialogannahme eines Autohauses – technisch kompetent und kundenorientiert soll er als Schnittstelle zwischen dem Verkauf und der Werkstatt dienen. Bei der Einführung solcher Serviceberater, die zunächst nur für Premio Reifen + Autoservice geplant ist, stehe der „Full-Service-Gedanke“ im Vordergrund, erläuterte die GDHS-Presseverantwortliche Anne Reck bei einem Standrundgang. Die ersten dieser Serviceberater würden aktuell ihre Ausbildung nach dem GDHS-Akademie-Konzept erhalten. Diese Ausbildung sei zentral für den Erfolg der Zukunft: „Den Unterschied werden am Ende die Menschen machen“, so Reck abschließend. arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.