PK auf dem Nexen-Messestand mit drei neuen Reifen

Mittwoch, 4. Juni 2014 | 1 Kommentar
 
Nexen-Pressekonferenz mit Ralf Flachbarth
Nexen-Pressekonferenz mit Ralf Flachbarth

Im Herzen der Essener Reifenmesse in Halle 3 hatte der koreanische Reifenhersteller Nexen Tire einen zweistöckigen Messestand mit insgesamt 520 Quadratmetern gebucht und für viel Leben in der Halle gesorgt, sodass das Areal zu einem Publikumsmagnet avancierte. „Uns ist der konstruktive Gedankenaustausch mit unseren Kunden auf der Messe ein besonderes Anliegen. Nur durch einen gemeinsamen Dialog können wir unsere Geschäftsbeziehung auf eine vertrauensvolle und erfolgreiche Basis stellen“, so Joo-Ho Song, der bis zu der Messe als Präsident der Nexen Tire Europe fungierte.

Der Stand diente allerdings nicht nur Nexen-Kunden als Kommunikationsplattform, sondern wurde auch für die Kommunikation mit den Journalisten im Rahmen einer Pressekonferenz genutzt, schließlich galt es, brandneue Produkte vorzustellen, aber auch eindrücklich darauf hinzuweisen, dass die Koreaner mit Macht in die Phalanx der etablierten Erstausrüstungsreifenlieferanten einbrechen. Und das könnte kaum ein besser erklären als Ralf Flachbarth, Automotive Engineering im Europe Technical Center des Herstellers und der Fachpresse, aber auch vielen Händlern aus seiner langjährigen Tätigkeit in Hanau für Dunlop bzw. Goodyear Dunlop bestens bekannt.

Dieser Reifentyp ist für Nexen Tire ein Hoffnungsträger: N’blue HD Plus

Dieser Reifentyp ist für Nexen Tire ein Hoffnungsträger: N’blue HD Plus

Der neue Sommerreifen N’blue HD Plus wird sukzessive den bekannten N’blue HD ablösen. Dieser Sommerreifen mit rollwiderstandsoptimiertem Profildesign soll durch bessere Nasshaftung und verbesserte Handlingeigenschaften überzeugen sowie auch in anderen Kategorien wie Fahrkomfort, erhöhter Laufruhe, hohe Laufleistung gegenüber seinen Mitbewerbern punkten. Der N’blue HD Plus ist in Größen von 14 bis 17 Zoll in 54 Dimensionen lieferbar und steht damit in Europa für fast alle Fahrzeuge vom Kleinwagen bis zur Oberklasse zur Verfügung. Produziert wird er in Changnyeong, Nexens hochmodernes Reifenwerk, aus dem auch die Erstausrüstungsreifen an die Automobilhersteller geliefert werden. Der N’blue HD Plus wird mit einer neuen kostenfreien Reifengarantie ausgeliefert.

Mit dem Winguard SnowG WH2 gibt Nexen Tire bereits einen Ausblick auf den neuen Standardwinterreifen der zweiten Generation (nach dem SnowG) mit direktionaler Laufrichtung – eine „komplette Neuentwicklung“, so Flachbarth. Die zickzackförmigen 3D-Lamellen maximieren die Fahrstabilität unter winterlichen Straßenbedingungen. Durch die optimierte Anzahl der Lamellen und Blocks zeichne er sich durch besonders zuverlässige und stabile Handlingeigenschaften aus, heißt es. Darüber hinaus verbessere eine Zickzackaußenkante die Traktion auf Schnee und Eis. Zusätzlich wurde der Profilsteg an der Schulter verstärkt. Das sorgt für optimierte Handlingeigenschaften auf trockenen Straßen. Eine Lamelle im Profilsteg erhält den Grip auch bei Laufflächenverschleiß. Das runde und V-förmige Diagonalrillenmuster führt zu verbesserten Ablaufeigenschaften von Wasser und Schnee. Das Z-förmige Profildesign in der Laufflächenmitte erhöht die Bremskraft. Der Winguard SnowG WH2 soll ab der Wintersaison 2015/16 in Größen von 14 bis 17 Zoll in 35 Dimensionen lieferbar sein.

Als seinen neuen „Winterreifen-Spezialisten“ bezeichnet der Hersteller den dritten im Rahmen der Pressekonferenz präsentierten Reifen Winguard WT1. Seine besonderen Winterreifeneigenschaften basieren auf einer Kombination verbesserter technischer Komponenten – wie z. B. einer optimierten Lamellenanordnung –, die verbesserte Bremskraft, ausgezeichnetes Handling und Top-Laufleistung garantieren sollen. Das neue Profildesign mit drei umlaufenden Rillen sorgt dabei für die Aquaplaningeigenschaften. Die Seitenwandverstärkung bietet Schutz vor Beschädigungen. Der Winguard WT1 wird in 24 Dimensionen lieferbar sein, sechs Größen bereits 2014 und weitere 18 Größen dann in der Wintersaison 2015/2016.

Nexen Tire beliefert die Automobilindustrie schon länger, wobei der Changnyeong-Fabrik eine Schlüsselrolle zukommt. Dieser Produktionsstandort hat bisher alle zur Inaugenscheinnahme angereisten Automobilhersteller durch seine Produktionsstandards und  Technologien überzeugen können. Für die Vergangenheit spricht Flachbarth die Lieferungen des N’blue HD z. B. für die Modelle VW Polo, Skoda Rapid, Skoda Octavia und Seat Ibiza an, bleiben Hyundai, Kia, General Motors, Chevrolet, Fiat, Chrysler, Mitsubishi, SsangYong und Renault nicht unerwähnt. Schweigen allerdings – wie das gewöhnlich so ist – hinsichtlich weiterer Neukunden, bekannt ist jedenfalls, dass sich Repräsentanten einer deutschen Sportwagenmarke nach der Messe Richtung Fernost aufgemacht haben, um unter anderem ebenfalls das Werk Changnyeong zu inspizieren. In Kürze starten jedenfalls Verhandlungen mit weiteren europäischen Automobilherstellern, lässt sich das Unternehmen immerhin entlocken. detlef.vogt@reifenpresse.de

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Produkte, Reifen 2014

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

Beiträge, die auf diesen hier verlinken

  1. Preisgünstige Modelle im Fokus des ersten Sommerreifentests 2016 : Reifenpresse | Donnerstag, 11. Februar 2016
  1. […] weil das Testfahrzeug (VW Golf) mit denen auch serienmäßig vom Band rolle. Gegen den „N’Blue HD Plus“ bzw. den „Kinergy Eco K425“ mussten sich Barums „Brillantis 2“, BFGoodrichs „g-Grip“, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *