Falken führt neuen Energiesparreifen mit A-Label auf Nässe ein

Neben den beiden Notlaufreifen Azenis FK453 Runflat und Ziex ZE914 Ecorun Runflat führte Falken Tyre Europe Anfang März ebenfalls den neuen Falken Sincera SN832 Ecorun als Reifen für das Standardsegment ein, der gerade in Grenzbereichen sein volles Leistungspotenzial ausschöpfen könne. Das als Energiesparreifen vorgestellte Produkt gewährleiste neben einer hohen Nasshaftung auch ein deutlich verbessertes Aquaplaningverhalten und sei dabei besonders kraftstoffeffizient, wie der Hersteller anlässlich der Premiere betonte. Im Gegensatz zu konventionellen Reifen sei der Sincera SN832 Ecorun „mithilfe der zukunftsweisenden 4D-Nano-Design-Technologie entwickelt“ worden. „Diese Technologie ist das neueste Entwicklungs- und Simulationstool des japanischen Unternehmens. Hochmoderne Supercomputer erschließen den Reifeningenieuren hierbei völlig neue Entwicklungs- und Simulationsmöglichkeiten auf Nano-Niveau“, so der Hersteller weiter. Der neue Reifen sei „ein technologischer Quantensprung“, so der Hersteller in einer Produktinformation.

Der neue Falken Sincera SN832 Ecorun soll den SN828 ablösen, der durchaus in die Jahre gekommen ist. Diesem gegenüber konnte Hersteller Sumitomo Rubber Industries noch einmal insbesondere das Verhalten auf Nässe optimieren; für den Bremsweg auf nasser Fahrbahn errechneten die Ingenieure etwa eine 27-prozentige Verbesserung gegenüber dem Vorgängermodell. Nicht nur das: Der neue rollwiderstandsoptimierte Energiesparreifen kommt beim EU-Reifenlabel in allen Größen auf die Einstufung „A“ beim Nasshandling und ist damit der erste Reifen des japanischen Unternehmens, dem dies gelingt. Beim Rollwiderstand selbst liegen die Einstufung bei C bzw. E und sind damit durchaus marktkonform.

„Mit Hilfe der 4D-Nano-Design-Technologie haben unsere Entwicklungsingenieure eine völlig neue Gummimischung geschaffen. Messergebnisse zeigen, dass dadurch eine Verbesserung des Rollwiderstands um bis zu 22 Prozent erreicht wurde. Die Kraftstoffeinsparung kann dadurch in der Praxis abhängig von Reifengröße, Fahrweise, Streckenprofil, Fahrbahnbeschaffenheit und Fülldruck bei mehreren Prozent liegen. Der Falken Sincera SN832 Ecorun ist ein Reifen der neuesten Generation, der zeigt, dass ein hochmoderner rollwiderstandsoptimierter Reifen auch eine überzeugende Straßenhaftung haben kann“, erklärt dazu Markus Bögner, Verkaufsdirektor Deutschland Falken Tyre Europe.

Gerade auf Nässe kann der neue Falken Sincera SN832 Ecorun seine ganze Stärke ausspielen; beim EU-Reifenlabel erzielt er dabei ausnahmslos die Einstufung A

Gerade auf Nässe kann der neue Falken Sincera SN832 Ecorun seine ganze Stärke ausspielen; beim EU-Reifenlabel erzielt er dabei ausnahmslos die Einstufung A

Der neue Falken Sincera SN832 Ecorun ist ab diesem Frühjahr in 19 Dimensionen zwischen 13 und 15 Zoll, in 70er bis 55er Serien sowie mit den Speedindizes S und T erhältlich und decke damit knapp 90 Prozent des entsprechenden Segmentes ab. In einem weiteren Schritt soll zusätzliche Größen auf den Markt kommen, etwa auch in XL-Ausführung, wohl aber nicht vor dem kommenden Jahr.

Neue Türkei-Fabrik bringt Vertriebsvorteile

Während auch in Zukunft die Produktion von UHP-Reifen in Japan stattfinden soll, so wird Falken Tyre Europe doch bald bei Standardreifen klar von der neuen Reifenfabrik in der Türkei profitieren können. Diese soll planmäßig im Sommer 2015 ans Netz gehen. Wie Geschäftsführer Isamu Ishida im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG betont, sollen dort dann High-Performance-, S- und T- sowie Winterreifen gefertigt werden, die aktuell noch aus dem SRI-Werk in Thailand stammen, wo im Übrigen auch die OE-Reifen für VW gebaut werden (Up! und Polo).

Durch die Inbetriebnahme der neuen Fabrik würde sich die Lieferzeit von aktuell wenigstens vier bis sechs Wochen auf dann maximal zehn Tage verkürzen. „Dies ist ein enormer logistischer Vorteil für uns“, so Ishida weiter, insbesondere was das Saisongeschäft und die Reaktionsfähigkeit darin betrifft. Außerhalb Deutschland setze das Unternehmen immer noch stark auf das Containergeschäft. Durch die allgemeine Kapazitätserweiterung bei Sumitomo Rubber Industries werden sich mit Sicherheit auch die Zuteilungen von Reifen auf den verschiedenen regionalen Märkten ändern. Dass damit nicht nur eine Chance auf weiteres Wachstum einhergeht, sondern auch die Verpflichtung zu eben diesem, bedarf natürlich keines Kommentars. arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.