Kenda Rubber startet auf dem deutschen Markt mit Pkw-Reifen

,

Jing-Bao Yang beweist bereits 1962 ein gutes Gespür für den richtigen Zeitpunkt: Die taiwanesische Wirtschaft ist im Aufschwung, die Menschen nutzen zunehmend Fahrräder, um zur Arbeit zu gelangen. Yang gründet die Kenda Group und produziert fortan Reifen und Schläuche für Fahrräder. „Der Beginn einer weltweiten Erfolgsgeschichte“, wie es dazu in einer Mitteilung des Unternehmens heißt. Heute, über 50 Jahre später, ist Kenda ein börsennotiertes Unternehmen mit über 10.000 Mitarbeitern in sieben Werken in drei Ländern. Allein in den USA sind bereits seit 1990 rund 500 Mitarbeiter beschäftigt. Kenda ist der zweitgrößte Fahrradreifenhersteller der Welt, doch die Produktpalette umfasst längst auch Pkw-, Motorrad-, Quad-, Transporter- und Leicht-Lkw-Reifen sowie etliche Spezialreifen.

„Trotz der mit dem Wachstum einhergehenden Veränderungen ist Kenda seiner Philosophie treu geblieben: Fortschritt gelingt nur mit Innovation und Qualität.“ Mit diesem Anspruch an sich selbst steige Kenda nun noch stärker in das Pkw-Reifengeschäft in Europa ein.

Erste gute Erfahrungen in Europa konnte Kenda bereits in Frankreich, Spanien, Großbritannien und Italien machen. Dort sind die Reifen des taiwanesischen Herstellers schon seit mehreren Jahren erhältlich. Nun will man sich mit Qualitätsprodukten in Europa etablieren, insbesondere auch den deutschen Markt erobern und die Marke Kenda im Quality-Segment fest verankern. Der deutsche Markt stellt dabei die größte Herausforderung dar, da er aufgrund der unabhängigen Reifentests und der Hightech-Autoindustrie anspruchsvoller als viele andere europäische Märkte ist. Produkte, die auf diesem Markt bestehen wollen, müssen vor allem im Fahrverhalten – Handling bei hohen Geschwindigkeiten –, in der Nässehaftung und beim Nassbremsen hervorragende Leistungen bringen. Kenda ist sich dieser Ansprüche bewusst und hat seine Produktpalette in einer Serie von Vergleichstests durch unabhängige europäische Ingenieure in den renommierten Test-Centern MIRA (Großbritannien) und, was Winterreifen angeht, Test World (Finnland) testen lassen. „Dadurch konnten wir unsere Produktpalette für die deutschen und europäischen Kunden optimieren. In vielen Bereichen befinden wir uns auf Augenhöhe mit vergleichbaren etablierten Marken“, sagt Michael Andre, neuer Marketing und Sales Manager Kenda Rubber Industrial Co. Europe GmbH. Das erste für den europäischen Markt entwickelte Produkt lässt nicht mehr lange auf sich warten: der UHP-Reifen KR41, der im Frühjahr 2015 auf den Markt kommen soll. In den kommenden Monaten testen europäische Ingenieure die Entwicklungen aus dem Hause Kenda in Spanien.

Die Qualitätsverpflichtung sei ein wichtiges Kernelement in Kendas Europastrategie. „Neben kompromissloser Produktqualität bilden die Entwicklung eines attraktiven Markenimages und der Aufbau eines Netzwerks von engagierten Vertriebspartnern die drei Säulen für Europa“, sagt Michael Andre. Deshalb wurde in Oldenburg die Kenda Rubber Industrial Co. Europe GmbH gegründet. Von dort aus leitet Michael Andre die Marketing- und Vertriebsaktivitäten und baut das deutsche und europäische Distributionsnetz auf und aus. Darüber hinaus liegt der Fokus auf dem Erstausrüstungsmarkt und mit dem Ausbau des Forschungs- und Entwicklungszentrums in Taiwan wird dafür im Moment ein wichtiger Grundstein gelegt.

Ein konsequenter und wichtiger Schritt werde die Präsenz von Kenda Rubber auf der Reifen-Messe 2014 im Mai in Essen sein. Auf dem weltweit wichtigsten Branchentreff wird der Reifenhersteller den Fachbesuchern seine aktuelle Produktpalette für Europa und auch den ersten speziell für den deutschen und europäischen Markt bestimmten UHP-Reifen KR41 vorstellen. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.