Im Sommer gefahrene Winterreifen für den Winter ungeeignet?

,

Zur aktuellen Umrüstung auf Sommerreifen legt der TÜV Süd Verbrauchern einige Tipps rund um die schwarzen Rundlinge aus Gummi ans Herz. Einer der davon betrifft die Verwendung von Winterreifen in den wärmeren Monaten des Jahres, von der ganz klar abgeraten wird. Da Winterreifen für niedrige Temperaturen ausgelegt seien, nehme ihr Verschleiß bei sommerlichen Straßenverhältnissen kräftig zu und die Fahreigenschaften eines derart bereiften Fahrzeuges verschlechterten sich, sagt Thomas Salzinger, Teamleiter Reifen beim TÜV Süd. „Das Gummi ist dann einfach zu weich“, erklärt er unter Verweis auf Erkenntnisse des TÜV Süd, wonach sich als Folge dessen die Bremswege deutlich verlängern und auch der Rollwiderstand ansteigt. Autobesitzern wird insofern jedenfalls eindeutig abgeraten der Versuchung zu erliegen, das Leben eines mit vier Millimetern Restprofil eigentlich bereits am Ende seiner Einsatzdauer angekommenen Winterreifens noch um ein paar Sommermonate zu verlängern. Als sogar „technisch unsinnig“ wird die Wiederverwendung im Sommer bei Hitze oder zusätzlich unter starker Beladung gefahrener Winterreifen im nächsten Winter bezeichnet.

„Die Erwärmung lässt das Gummi sehr schnell altern und verspröden, somit geht dann auch die Eignung für die kalte Jahreszeit verloren“, macht Salzinger den TÜV-Süd-Standpunkt deutlich. Diese Aussage wirft angesichts ihrer Pauschalität allerdings eine ganze Reihe Fragen auf. Wenn dem so wäre, müssten dann der Gesetzgeber bzw. die Reifenhersteller nicht ausdrücklich untersagen, im Sommer bewegte Winterreifen in der nächsten Kälteperiode weiter einzusetzen? Und was ist vor diesem Hintergrund mit Ganzjahresreifen, die in der Regel bekanntlich ja enger mit Winter- als mit Sommerreifen verwandt sind, überwiegend eine M+S-Kennzeichnung tragen und nach derzeitiger Gesetzeslage somit auch als Winterreifen gelten? Trifft die Aussage zum Verlust der Wintereignung nach Gebrauch im Sommer auch auf sie zu? Die NEUE REIFENZEITUNG hat sich um Aufklärung bemüht und beim TÜV Süd nachgefragt – Antworten ist man uns bis dato allerdings schuldig geblieben. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten