BMW und Bridgestone bauen „Driving-Experience”-Zusammenarbeit aus

Donnerstag, 24. April 2014 | 0 Kommentare
 
Alle bei BMWs „Driving-Experience“-Fahrsicherheitstrainings eingesetzten Fahrzeuge sind bekanntlich exklusiv mit Bridgestone-Reifen ausgestattet – neuerdings können die Teilnehmer dabei aber auch hinter dem Lenkrad eines i3 oder M4 Platz nehmen
Alle bei BMWs „Driving-Experience“-Fahrsicherheitstrainings eingesetzten Fahrzeuge sind bekanntlich exklusiv mit Bridgestone-Reifen ausgestattet – neuerdings können die Teilnehmer dabei aber auch hinter dem Lenkrad eines i3 oder M4 Platz nehmen

Unter dem Namen „Driving Experience“ bietet BMW Fahrsicherheitstrainings, bei denen Bridgestone seit Jahren als Partner fungiert. Jetzt bauen beide Seiten ihre Zusammenarbeit weiter aus: Denn zu dem Bridgestone-bereiften Fahrzeugpark für die jeweiligen Veranstaltungen gesellen sich im diesjährigen „Driving-Experience“-Programm als Neuheiten noch die Modelle M4 und der i3 – selbstredend ebenfalls auf Gummis des japanischen Reifenherstellers. Zumal Letzterer mit seinem „Ecopia EP500“ in „Ologic”-Technologie ja exklusiver Erstausrüstungslieferant für das Elektrofahrzeug i3 des bayrischen Automobilherstellers ist. Die erweiterte Partnerschaft mit der „BMW Driving Experience” ist für den Reifenhersteller Ausdruck der engen Kooperation beider Marken. „BMW und Bridgestone haben hinsichtlich Sicherheit und nachhaltiger Mobilität die gleichen Vorstellungen”, sagt Jake Rønsholt, Director Corporate & Brand Communications bei Bridgestone Europe. „Unser kontinuierliches Engagement im Zusammenhang mit der ‚BMW Driving Experience’ hebt diese Partnerschaft auf ein neues Niveau“, ergänzt er. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *