TS_WebBanner_Reifenpresse_600x100_Tuev_01

Joint-Venture-Ende: Bleibt Marke Dunlop im Goodyear-Sortiment?

,

Auch wenn offizielle Aussagen zur Zukunft des Joint Ventures zwischen Goodyear und Sumitomo Rubber Industries nicht zu haben sind, rechnen Beobachter wie Vertreter der beteiligten Unternehmen offenbar nicht damit, dass die von Goodyear initiierte Trennung noch einmal abgesagt werden könnte. Ebenfalls betonen neuerdings hohe Vertreter beider Unternehmen, dass sich die Auswirkungen auf den europäischen Markt in Grenzen halten sollten, gerade was die Zukunft der Marke Dunlop betrifft, die 1999 von Sumitomo Rubber Industries in das Joint Venture eingebracht wurde. Auch wenn Statements im Augenblick noch harmoniegeprägt sind – die Verhandlungen laufen schließlich gerade erst an –, sehen Beobachter doch großes Konfliktpotenzial, was die Zukunft der Marke Dunlop in Europa betrifft. Man denke etwa an die Erstausrüstung in Japan gebauter Autos, die auf Dunlop-Reifen nach Europa geliefert werden, hergestellt durch Sumitomo Rubber Industries.

Dennoch: Kürzlich erklärte Goodyear Dunlops neuer Europachef Darren Wells gegenüber unserer britischen Schwesterzeitschrift Tyres & Accessories, was auch immer das Ergebnis der Trennung beider Unternehmen sein werde, es sollte durch das Ende des Joint Ventures „keine grundsätzlichen Auswirkungen auf unsere Marken und unsere Goodyear- und Dunlop-Absätze in Großbritannien und in Europa“ geben.

Auch bei Sumitomo Rubber Industries sieht man der Zukunft gelassen entgegen. Als Falken Tyre Europe – die hiesige Tochtergesellschaft von Sumitomo Rubber Industries mit Sitz in Offenbach – der Fachpresse Mitte März drei neue Reifen vorstellte, sagten hochrangige Unternehmensvertreter, man habe „vor überhaupt nichts Angst“ mit Blick auf das Ende des Joint Ventures, das man „in den nächsten drei bis fünf Jahren“ (Falken-Tyre-Europe-Geschäftsführer Isamu Ishida) erwarte.

Auch erwarte man in Zukunft bei der Verteilung der Markenrechte in und für Europa keine nennenswerten Veränderungen – sprich: Goodyear sollte auch nach dem Joint-Venture-Ende in Europa (und in Nordamerika) Reifen der Marke Dunlop in seinem Portfolio haben – genauso, wie dies auch Goodyear bereits in seinem Bericht zur Vorlage seiner Jahresergebnisse 2013 Mitte Februar hat wissen lassen. arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.