Pkw-Inlandsmarkt, -Export und -Produktion weiter auf Erholungskurs

Donnerstag, 3. April 2014 | 0 Kommentare
 

Im März 2014 sind die Pkw-Neuzulassungen in Deutschland um fünf Prozent auf 296.400 Einheiten gestiegen. Die erwartete Stabilisierung setzte sich damit fort: Im ersten Quartal war ein Plus von sechs Prozent auf 711.700 Fahrzeugen zu verzeichnen. Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA): „Die gute Entwicklung auf dem deutschen Markt hat sich im März weiter verstetigt, das erste Quartal ist ordentlich verlaufen. Auch das Exportgeschäft legte weiter zu.“ Die Inlandsorder haben im März mit zwei Prozent leicht zugenommen. Auch hier bestätigte sich der positive Trend vom Jahresanfang.

Die Auslandsnachfrage nach deutschen Pkw blieb im März weiterhin hoch, die Exporte legten um sieben Prozent auf 394.700 Fahrzeuge zu. Im bisherigen Jahresverlauf bedeutet dies einen Zuwachs von zehn Prozent. Der ausländische Auftragseingang stieg im März um acht Prozent gegenüber dem Vorjahreswert. Wissmann unterstreicht: „Offensichtlich hat sich die Stimmung der Verbraucher in der EU zunehmend aufgehellt, das bringt positive Impulse für den Neuwagenkauf. Diese Entwicklung ist schon seit Ende des vergangenen Jahres erkennbar – der europäische Automobilmarkt ist auf dem Weg der langsamen Erholung.“

Auch die Inlandsproduktion der deutschen Fahrzeughersteller setzte ihren Aufwärtstrend im März fort und lag mit 519.700 Pkw um zehn Prozent im Plus. Im ersten Quartal betrug der Produktionszuwachs elf Prozent. „Das zeigt, dass die attraktiven neuen Modelle der deutschen Hersteller weltweit gefragt sind“, sagt der VDA-Präsident. dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *