Pirelli tritt 2013 bei Umsatz und Betriebsgewinn auf der Stelle

Pirelli konnte seine Umsätze im vergangenen Jahr minimal steigern, musste allerdings bei den Gewinnkennzahlen leichte Rückgänge hinnehmen. Wie der italienische Reifenhersteller berichtet, lag der Konzernumsatz mit 6,15 Milliarden Euro 1,2 Prozent über dem Vorjahr, litt dabei aber unter hohen Wechselkursschwankungen; ohne diese hätte sich ein Umsatzwachstum in Höhe von sogar 8,4 Prozent errechnet. Der Umsatz mit Premiumreifen – für Pirelli Ziel der strategischen Ausrichtung – stieg unterdessen um 6,5 Prozent auf 2,21 Milliarden Euro; bei Lkw-Reifen setzte Pirelli sogar 8,7 Prozent mehr um.

Der operative Gewinn (EBIT) blieb nahezu unverändert bei 791 Millionen Euro (Vorjahr: 793 Millionen Euro), was einer Umsatzrendite von 12,9 Prozent entspricht (Vorjahr: 13,1 Prozent). Der Nettogewinn hingegen fiel deutlich, und zwar um 21,7 Prozent auf jetzt 307 Millionen Euro.

Für das aktuelle Jahr rechnet man in Mailand in der Pirelli-Zentrale jetzt mit einem Jahresumsatz von ‚nur’ 6,2 Milliarden Euro, nachdem man zuvor noch 6,6 Milliarden Euro prognostiziert hatte. Der Hauptgrund für diese Korrektur: die nachteiligen Wechselkurse. Pirelli erwartet indes für 2014 weiterhin einen operativen Gewinn in Höhe von 900 Millionen Euro (prognostizierte Umsatzrendite demnach: 14,5 Prozent). ab

Weitere Details zu diesen Zahlen erfahren Sie hier in unserem Geschäftsberichte-Archiv.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.