Höhere HU-Taktung für ältere Fahrzeuge ist vom Tisch

,

Der EU-Ministerrat ist dem vorangegangenen Votum des EU-Parlaments gefolgt und hat einer Verkürzung der Prüfintervalle bei der Hauptuntersuchung (HU) für ältere Fahrzeuge eine Absage erteilt. Zuvor war diskutiert worden, ob Fahrzeuge, die älter als sieben Jahre sind oder eine Laufleistung von mehr als 160.000 Kilometer haben, nicht jedes Jahr zur HU vorgeführt werden sollten. Mit der Entscheidung der Politik bleibt nunmehr aber alles beim Alten. Soll heißen: Ältere Fahrzeuge müssen auch zukünftig nur alle zwei Jahre zur HU. Zudem sei eine verpflichtende Endrohrmessung für alle Kraftfahrzeuge sowie eine Messung der Stickoxidemissionen (NOx) im Rahmen der Abgasuntersuchung abgelehnt worden, freut man sich beim ADAC über die beide Entscheidungen, die aus Sicht des Klubs eine Mehrbelastung für die deutschen Autofahrer verhindern. cm

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.