Pkw-Neuzulassungen in Europa wachsen weiter, aber auf niedrigem Niveau

Die ACEA weckt mit ihren neuen Pkw-Zulassungszahlen Hoffnung auf eine nachhaltige Erholung des europäischen Fahrzeugmarktes. Wie der Automobilherstellerverband meldet, stiegen die Neuzulassungen im Februar europaweit bereits den sechsten Monat infolge an. Es wurden 894.730 Pkw erstmals zugelassen, was einer Steigerung um 7,6 Prozent. Trotzdem, ein Wermutstropfen: Das sind die zweitniedrigsten Zahlen für einen Februar in über zehn Jahren. Auch der deutsche Markt erholt sich weiter. Die ACEA errechnete für Februar ein Neuzulassungsplus von 4,3 Prozent; es wurden 209.349 Autos erstmals angemeldet. Auch der österreichische Markt steht mit 30,2 Prozent deutlich im Plus (27.589 Neuzulassungen), während die Neuzulassungen in der Schweiz mit 1,1 Prozent leicht auf 21.931 Neuzulassungen zurückging. Unter den Top-5 der europäischen Fahrzeugmärkte errechnete die ACEA lediglich für Frankreich ein Minus, und zwar von 1,4 Prozent (141.290 Neuzulassungen). ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.