13 Mio. US-$ fürs ungarische Alcoa-Aluräderwerk

Der amerikanische Aluminiumkonzern Alcoa investiert 13 Millionen US-Dollar, um die Produktionskapazitäten seines Premium-Lkw-Aluminiumschmiederades „Dura-Bright EVO Surface-Treated“ in Székesfehérvár (Ungarn) zu verdoppeln. Das Unternehmen trägt damit dem wachsenden europäischen Bedarf nach besonders leichtgewichtigen, langlebigen und pflegeleichten Lkw-Rädern Rechnung. Das Projekt ist bereits in der Umsetzungsphase und soll Anfang 2015 abgeschlossen werden. Etwa 35 feste neue Arbeitsplätze entstehen, während der Konstruktion der neuen Fertigungslinie werden sogar etwa 215 Zeitarbeiter benötigt. Die ungarische Regierung gibt eine Investitionsbeihilfe von 4,4 Millionen Dollar. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.