Cooper Tire will Kundenbeziehungen in Europa und Deutschland weiter vertiefen

Cooper Tire hat mit dem englischen Fußballclub FC Arsenal einen Sponsorenvertrag abgeschlossen. „Diese Übereinkunft wird europaweit förderlich für die Steigerung der Markenbekanntheit sein“, heißt es zu dem ab der Saison 2014/2015 laufenden Vertrag vonseiten des US-amerikanischen Reifenherstellers. „Das Paket umfasst neben der Stadionwerbung bei Heimspielen des Londoner Premier-League-Clubs auch die Möglichkeit, Besuche bei Heimspielen zu organisieren, um die Stimmung im Stadion und das Flair der Stadt London hautnah zu erleben.“ Auch in Deutschland hat Cooper seine Aktivitäten in Sachen Markenbekanntheit zuletzt ausgebaut. Für das Bundesliga-Traditionsderby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV wurde ebenso eine Stadionwerbung geschaltet wie für die restlichen Heimspiele von Fortuna Düsseldorf in der 2. Bundesliga. Eine LED-Bandenwerbung auf einer Länge von insgesamt 206 Metern soll die Präsenz und die Aktivitäten der Marke Cooper dabei unterstreichen.

„Die Fokussierung im Unternehmen auf die Marke Cooper ist hierbei Teil der veränderten Vermarktungsstrategie“, erläutert Cooper-Deutschland-Prokurist und Sales Manager Deutschland/Österreich Roman Schneider gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG. „Die Hauptmarke Cooper soll über alle Produktsegmente breiter im Markt aufgestellt werden. Die Vermarktung der Pkw-Schiene ist nach wie vor auf den Einzelhandel gestützt, um der Marke einen gewissen Schutz zu bieten, dass sie nicht dem Preisverfall wie viele andere Marken unterliegt“, so Schneider weiter. Hilfreich hierbei seien neben der Listung bei den bekanntesten Kooperationen natürlich auch der freie Reifenfachhandel sowie Kfz-Werkstätten. Auch diese würden „vom neu strukturierten Außendienst betreut werden“.

Persönliche Kundenbeziehung sind sehr wichtig für langfristige Geschäftsbeziehungen, folglich veranstaltet Cooper in Europa entsprechende Kundenveranstaltungen

Persönliche Kundenbeziehung sind sehr wichtig für langfristige Geschäftsbeziehungen, folglich veranstaltet Cooper in Europa entsprechende Kundenveranstaltungen

Der Außendienst wurde zu Beginn 2014 neu aufgestellt. Das System der Handelsvertreter wurde größtenteils ersetzt, und die Verkaufsgebiete wurden so aufgeteilt, dass alle Regionen in Deutschland flächendeckend betreut werden können. Bei Cooper lege man nach wie vor großen Wert auf die Händlerbetreuung vor Ort. „Die persönliche Kundenbeziehung ist ein sehr wichtiges Kriterium, wenn man langfristige Geschäftsbeziehungen aufbauen möchte. Um die vorhandenen Beziehungen zu pflegen, gab es 2013 zwei sehr gut besuchte und sehr interessante Kundenveranstaltungen“, so Schneider weiter. Zum einen reiste man gemeinsam nach Südfrankreich, wo die Händler in den Genuss kamen, neben der Atmosphäre auch ein Formel-3- und ein original Formel-1-Fahrzeug selbst zu fahren; zum anderen wurde der neue UHP-Reifen Cooper Zeon CS Sport auf Mallorca vorgestellt. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.