Positives Pirelli-Fazit nach Formel-1-Tests in Bahrain

Dienstag, 4. März 2014 | 1 Kommentar
 

Aus Sicht von Pirelli kann es losgehen mit der Formel-1-Saison, denn mit dem Ergebnis der jüngsten Tests in Bahrain ist man recht zufrieden, wie es scheint. „Die neuen Reifen sind beständiger und haben einen geringeren Abrieb als ihre Vorgänger, ohne dabei Kompromisse bei der Performance machen zu müssen. Zudem konnten wir ein weiteres Ziel erreichen: Es liegen weniger Gummiwulste auf der Strecke, das Graining wurde vermindert“, erklärt Pirelli-Motorsportdirektor Paul Hembery. Die im Verlauf der insgesamt drei offiziellen Tests vor Beginn der Saison gesammelten Informationen sind demnach auch in die Nominierung der jeweiligen Mischungsspezifikationen für die ersten Rennen eingeflossen. In Australien werden den Teams die Medium- und Soft-Mischungen (zu erkennen an den Farben Weiß bzw. Gelb) zur Verfügung stehen, in Malaysia harte Reifen (Orange) und wiederum solche mit Medium-Mischung, bevor beim Bahrain- und China-Grand-Prix dann wieder dieselbe Kombination wie beim Auftaktrennen in Melbourne zum Einsatz kommt. „Die Mediums und die soften Slicks sind optimal auf die erwarteten Rennbedingungen in Australien, Bahrain und China abgestimmt. Sie bieten die richtige Balance zwischen Performance und Strategie, wobei wir zwei bis drei Boxenstopps pro Auto erwarten. Aufgrund der härteren und wärmeren Bedingungen in Malaysia entschieden wir uns dafür, wie im vergangenen Jahr die harten und mittelharten Reifen zu nominieren“, so Hembery, der laut Motorsport-Total am Rande der Bahrain-Tests zudem bestätigt haben soll, dass Pirelli bei einigen Rennen der Saison auch als Titelsponsor auftreten wolle – welche das sein werden, will man demzufolge „zu gegebener Zeit“ bekannt gegeben. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Motorsport, Produkte

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

Beiträge, die auf diesen hier verlinken

  1. Formel 1: Pirelli Titelsponsor beim Spanien- und Ungarn-Grand-Prix | News | Freitag, 7. März 2014
  1. […] sich Pirelli bzw. dessen Motorsportdirektor Paul Hembery am Rande der Bahrain-Tests vor Kurzem noch ein wenig zugeknöpft, was das offenbar angedachte Titelsponsoring einzelner Formel-1-Rennen angeht, so wird nur weniger […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *