Fürs Premiumsegment: WinterContact TS 850 P und WinterContact TS 850 P SUV

Der neue WinterContact TS 850 P der Premiumreifenmarke Continental geht zum Herbst in den Verkaufsräumen des Fachhandels an den Start. Präsentiert wurde er der Presse bereits jetzt in Österreich. Und auch der Fachhandel wird schon frühzeitig erste Überlegungen über die rechtzeitige Bestellung für die Winterreifensaison 2014/2015 anstellen.

Mit dem neuen Modell haben die Entwickler des führenden Winterreifenherstellers die Leistungseigenschaften eines Produktes „nennenswert“ anheben können, wie sie selbstbewusst schreiben. So toppe der WinterContact TS 850 P das Vorgängermodell beim Handling auf Schnee und trockener Straße sowie beim Bremsen. Möglich wird dies durch die neue Profilauslegung des asymmetrischen Winterreifens für die gehobene Mittel- und Oberklasse sowie SUVs.

Dr. Holger Lange, Leiter der Winterreifenentwicklung von Continental, bei der Präsentation von WinterContact TS 850 P und WinterContact TS 850 P SUV

Dr. Holger Lange, Leiter der Winterreifenentwicklung von Continental, bei der Präsentation von WinterContact TS 850 P und WinterContact TS 850 P SUV

Der WinterContact TS 850 P löst ab der kommenden Saison zusammen mit seinem „großen Bruder“ schrittweise die Vorgänger ContiWinterContact TS 830 P sowie ContiCrossContact Winter ab. Beide werden aber auch weiterhin in einem umfassenden Größenspektrum erhältlich sein. Der Marktführer bei Winterreifen will das neue Produkt auf demselben Preisniveau anbieten wir die Vorgängermodelle.

Sicherheit und Fahrspass auf verschneiten Straßen werden vor allem durch die Auslegung der Innenschulter von Winterreifen beeinflusst. Hier profitiert der neue Winterreifen im Vergleich zum Vorgängermodell von höheren Winkeln und einem geringeren Abstand der Lamellen. Dazu haben die Entwicklungsingenieure mehr Profilblöcke auf der Lauffläche anbringen können, sodass die Zahl der Griffkanten in Querrichtung deutlich gesteigert wurde. Die Lamellen in der Laufflächenmitte sowie der Innenseite des Reifens können mehr Schnee aufnehmen und in Reibung – und damit in Grip – umsetzen. So legt der neue Premiumwinterreifen um fünf Prozent in den Handlingeigenschaften auf Schnee zu.

Das Trockenhandling von Winterreifen wird in hohem Maße durch ihre Profilsteifigkeit beeinflusst. Bei asymmetrischen Profilen konzentrieren sich die Reifenentwickler daher vor allem auf die Außenschulter des Reifens, wenn sie hier Fortschritte erzielen wollen. Daher sind die Lamellen der äußeren Blöcke des Reifens so gestaltet, dass sie die Steifigkeit des Blocks unterstützen. So können die Lenkbefehle bei schneller Kurvenfahrt noch präziser umgesetzt werden. Gleichzeitig stützen sich die Lamellen und Blöcke im Innen- und Mittenbereich des Profils ebenfalls gegenseitig ab, um zusätzliche Haftung zu ermöglichen. Ein weiterer Trick der Ingenieure ist die verkürzte Seitenwand, die den schnellen Aufbau von Seitenkräften unterstützt.

Auf solch einer Präsentation werden auch immer Wettbewerbsvergleiche angestellt, der herangezogene preiswerte Reifen hat wie erwartet längere Bremswege

Auf solch einer Präsentation werden auch immer Wettbewerbsvergleiche angestellt, der herangezogene preiswerte Reifen hat wie erwartet längere Bremswege

Für die Haftung beim Bremsen sorgt bei asymmetrischen Profilen der mittlere Bereich der Bodenaufstandsfläche. Um besonders kurze Verzögerungswerte zu erreichen, nahmen die Entwickler Anleihen an Sommerreifen: In der Mitte des Profils findet sich eine unterbrochene Bandstruktur, die das Kippen der Profilblöcke nicht zulässt, sodass beim Bremsen auf trockener und nasser Straße die hohen Kräfte wirkungsvoll übertragen werden können. Die Kontaktfläche mit der Straße vergrößert sich durch die Flexibilität der Blöcke beim Kurvenfahren, sodass auch beim Bremsen in dieser Fahrsituation hohe Haftungsreserven bereitstehen. Je nach Untergrund – nasse oder trockene Straße – verkürzen sich die Bremswege um bis zu fünf Prozent.

Der WinterContact TS 850 P SUV wurde mit mehr Profil-Positivanteil – also größeren Profilblöcken – ausgestattet, sodass das Eindringen von Steinen beim Fahren auf Schotterpisten verhindert wird. Gleichzeitig ist die Karkasse so ausgelegt, dass sie die Gewichte der schwereren SUV problemlos trägt und die hohen Kräfte beim Bremsen, Kurvenfahren und Beschleunigen effektiv überträgt.

Neue Produktbezeichnungen

Traktionsvergleichstest mit voller und mit nur vier Millimeter Profiltiefe

Traktionsvergleichstest mit voller und mit nur vier Millimeter Profiltiefe

Mit dem WinterContact TS 850 P starten die Hannoveraner die Umsetzung einer neuen Produktbezeichnung für Pkw Winter- und Sommerreifen. Künftig werden alle neuen Produkte ohne die Kennzeichnung „Conti“ im Namen auskommen. Die neue Namensgebung erfolgt im Zuge der weltweiten Vereinheitlichung von Continental-Produktbezeichnungen, die mit diesen zwei Produktlinien beginnt und in den kommenden Jahren konsequent durchgeführt werden soll. Die neuen Winterreifen heißen demnach WinterContact TS 850 P und WinterContact TS 850 P SUV. Nebeneffekt: Dadurch gewinnt der Reifenhersteller zusätzlichen Platz zum Beispiel für Designelemente auf der in der Regel schon recht eng besetzten Seitenwand.

Das Lieferprogramm zum Produktionsstart in diesem Sommer ist so ausgelegt, dass von Anfang an eine gute Auswahl für stärker motorisierte und sportlich ausgelegte Wagen bereitsteht. Continental bietet den WinterContact TS 850 P für Felgen zwischen 16 und 20 Zoll Durchmesser sowie in Breiten von 205 bis 275 Millimetern an. Die Geschwindigkeitsfreigaben gehen bis zu sportlichen 270 km/h. detlef.vogt@reifenpresse.de

Wo Reifentesten zum Fahrspaß wird

Wo Reifentesten zum Fahrspaß wird

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.