Alle 17 Teilnehmer bestehen BRV-Lehrgang zum Reifenfachverkäufer (POS)

Bereits am 15. Februar fiel in Rösrath der Startschuss für die erste Prüfung zum „Reifenfachverkäufer (PoS)“ des neuen Jahres. Alle 17 Teilnehmer haben diese indes erfolgreich bestanden. Die erfolgreichen Absolventen sind:

• Angela Brummer und Tobias Glauning, Rieger & Ludwig Reifenzentrale GmbH, Augsburg

• Johannes Fischer, K & K Reifenservice GmbH, Hamburg

• Fabian Hertrumpf, RTC Reifen Rühle e.K., Dresden

• Henry Hoffmann und Sebastian Liebich, Bohnenkamp AG, Osnabrück

• Sebastian Hunklinger, Pneuhage Reifendienste Süd GmbH, Karlsruhe

• Justine Lipka und Torben Wissmann, Reifen Göggel, Gammertingen

• Michael Moskowits, W. Johann GmbH • Premio Reifen+Autoservice, Köln

• Peter Pansch, ESKA-Reifendienst GmbH, München

• Nils Röpe, Emigholz GmbH, Bremen

• Patrick Sandmaier, Reifen Schubert GmbH, Sonthofen-Rieden

• Oliver Schnabel und Sandra Simon, Pneuhage Reifendienste Ost GmbH, Karlsruhe

• Karsten Schulz, Reifen Josef Schulz, Borken

• Michael Weinmann, M. Schmidt GmbH Reifen + Technik, Uhingen.

Die einwöchige Weiterbildung wird vom BRV veranstaltet und seit Jahren von Dunlop gesponsert. „Ziel ist es, die Fähigkeiten des Verkaufsberaters im Reifenfachhandel auszubauen und zu verbessern. Dazu werden unter anderem folgende Themen behandelt: Die Verkäuferpersönlichkeit, das erfolgreiche Verkaufsgespräch, Selbstorganisation, Zeitmanagement und Zusammenarbeit, Markt, Wettbewerb und kaufmännisches Handeln des Reifenfachverkäufers, Kunden gewinnen – Kunden binden.“

Im Kreis der Dozenten und Prüfer: Lehrgangsbester Sebastian Hunklinger (3. von links) von Pneuhage Reifendienste Süd

Im Kreis der Dozenten und Prüfer: Lehrgangsbester Sebastian Hunklinger (3. von links) von Pneuhage Reifendienste Süd

Sebastian Hunklinger, Innendienstverkäufer bei Pneuhage Reifendienste Süd, schloss die Prüfung mit der Top-Note 1,35 ab. Befragt nach seinen Eindrücken, sagt der Lehrgangsbeste: „Ich bin mit dem persönlichen Ziel zum BRV-Reifenfachverkäuferlehrgang gekommen, mich im Kundengespräch weiterzuentwickeln und zu lernen, besser auf die Wünsche und Bedürfnisse meiner Kunden eingehen zu können. Ich möchte nicht alle Kunden gleich behandeln, sondern jedem eine auf seine Bedürfnisse zugeschnittene, individuelle Beratung zukommen lassen. Hierfür wollte ich mir Tipps und Tricks beim BRV-Reifenfachverkäufer holen. Zudem war mir auch wichtig, dass ich mich als Verkäuferpersönlichkeit selbst besser kennenlerne und einmal sehe, wie ich auf Kunden und andere Menschen wirke. Der Aufbau der Fortbildung war exzellent gestaltet. So wurde uns der Inhalt nicht einfach vorgetragen, um ihn stupide auswendig zu lernen. Vielmehr hatten wir die Möglichkeit, uns den Lehrgangsstoff durch Rollenspiele und Gruppenarbeiten selbst zu erarbeiten. Die Dozenten standen uns dabei helfend zur Seite und räumten Unklarheiten sofort aus dem Weg.“

Der Prüfungsbeste weiter: „Während an den ersten beiden Tagen der ‚Markt‘ und das ‚Verkaufsgespräch‘ selbst im Vordergrund standen, hatten wir an den folgenden drei Tagen die Möglichkeit, auch unser betriebswirtschaftliches Denken zu schulen und viel über Zeitmanagement und Teamarbeit zu lernen. Gerade in diesem Modul wurde vielen Teilnehmern bewusst, wie viel man sich bei der täglichen Arbeit mit Kleinigkeiten aufhält und so die wichtigsten Dinge oft vernachlässigt werden. Besonders interessant war für mich der Teil der Fortbildung, in dem wir uns selbst als Verkäufer besser kennenlernen konnten. Jeder hatte die Möglichkeit, seine Stärken und Schwächen zu entdecken. Gerade die Wirkung, die man selbst auf andere Menschen hat, war für mich – und ich denke auch für einige andere Teilnehmer – eine echte Überraschung. Mein persönliches Fazit nach einer Woche beim BRV-Reifenfachverkäufer lautet: Dank der beiden Dozenten, die uns perfekt durch die Schulungswoche geführt haben, und einer erstklassigen Gruppe von Teilnehmern war es für uns leicht, alle Inhalte der Fortbildung zu verstehen und am Prüfungstag entsprechend umzusetzen. Meine Erwartungen wurden ohne Zweifel erfüllt. Ich werde vieles aus der Fortbildung mitnehmen können, was mir nicht nur in meinem beruflichen Alltag weiterhilft. Einiges davon kann man sogar auch privat gebrauchen. Ich kann jedem, der die Möglichkeit hat, an dieser Schulung teilzunehmen, nur dazu raten, die Zeit zu investieren. Für mich jedenfalls hat es sich gelohnt.“

Interessenten, die der Empfehlung von Sebastian Hunklinger folgen möchten, können sich noch für den nächsten Reifenfachverkäuferlehrgang vom 16. bis 21. Juni 2014 anmelden. Nähere Informationen gibt es auf der Website www.brv-bonn.de unter dem Menüpunkt Aus- und Weiterbildung oder direkt in der BRV-Geschäftsstelle. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.