Neue Kooperation im europäischen Teilehandel verschärft Wettbewerb weiter

Freitag, 21. Februar 2014 | 0 Kommentare
 

Schon seit Jahren haben die Experten von Wolk After Sales Experts auf eine Gegenreaktion der mittelständischen Teilegroßhändler in Europa auf die zunehmende Konzentration zu sogenannten „IAM-Distributor-Konzernen“ („Independent Aftermarket“) gewartet. „Jetzt ist es soweit“, heißt es dazu vonseiten der Kfz-Aftermarket-Experten. Mit „Nexus Automotive International“ etabliere sich nun schon die sechste internationale Einkaufs- und Vermarktungskooperation für Autokomponenten im Automotive Aftermarket. Die Zielrichtung von Nexus konzentriere sich auf mittelständische und kleinere Teilegroßhändler, heißt es dazu. Die Expansionspläne dieser neuen internationalen Trade- und Buying-Group (ITG) seien vornehmlich auf die Wachstumsmärkte in und außerhalb Europas gerichtet. Bei Wolk After Sales Experts ist man überzeugt, dass sich durch die Nexus-Gründung der Verdrängungswettbewerb auf internationaler Ebene der Einkaufskooperationen intensivieren werde, Aus- und Übertritte andere Kooperationen betreffend nicht ausgeschlossen. ab

Schlagwörter: ,

Kategorie: Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *