Microsite soll bei Umstellung auf TRI-freie Produkte helfen

, , ,

Die Verwendung und weitere Verarbeitung von Trichlorethylen (TRI) ist ab April 2016 EU-weit verboten – Rema Tip Top will seine Kunden aber schon jetzt bei der Umstellung auf TRI-freie Produkte unterstützen. Deshalb hat das Unternehmen unter der Internetadresse www.rtt-tri-free.de eigens eine Microsite ins Leben gerufen, die alle Informationen rund den TRI-Ausstieg bündeln soll. Insofern werden mittels dieser Webpräsenz unter anderem die gesetzlichen Bestimmungen sowie wichtige Fristen und Empfehlungen zum Umstieg auf alternative TRI-freie Produkte erklärt. Dabei wird demnach insbesondere auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede TRI-haltiger und TRI-freier Produkte sowie Details zu deren Anwendung und Verarbeitung eingegangen. Zudem wird eine Liste mit Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen bereitgehalten, und im Downloadbereich steht eine Vorlage für einen Umstellungsplan bereit.

Mit seiner Hilfe sollen die Rema-Tip-Top-Kunden sich koordiniert auf den Wechsel zu TRI-freien Produkten vorbereiten können. Das Unternehmen selbst will die Fertigung TRI-haltiger Produkte am Standort Poing zum 31. März dieses Jahres einstellen: Aus deutscher bzw. europäischer Fertigung seien dann nur noch TRI-freie Produkte erhältlich, heißt es. TRI-freie Alternativen finden sich allerdings schon seit Jahren im Rema-Tip-Top-Portfolio, und in Sachen Qualität und Leistung sollen sie keinerlei Unterschiede zu herkömmlichen Produkten aufweisen. „So sind beispielsweise alle Vulkanisationslösungen auch in einer brennbaren, allgemein als TRI-/aromatenfrei bezeichneten Version verfügbar“, so das Unternehmen, das abgesehen von der neuen Mircosite seinen Kunden auch persönlich mit Rat und Tat zur Seite stehen will. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.