Servicetest von Motorradreifenherstellern und -webshops

, ,

Mithilfe eines anonymen Tests hat die Zeitschrift Motorrad den Kundenservice von Reifenherstellern und Onlinekaufportalen unter die Lupe genommen, die Reifen für motorisierte Zweiräder anbieten. Dabei wurde unter anderem überprüft, wie sich die Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Anbieter gestaltet oder welche Möglichkeiten diese den Kunden bieten, sich online auf ihren Webseiten zu informieren. „Getarnt“ als normaler Kunde wurden zudem konkrete Support-Anfragen per E-Mail ebenso wie per Telefon gestellt und die Qualität der Beratung sowie die Schnelligkeit bei der Beantwortung mit in die Bewertung einbezogen.

Zusammenfassend spricht das Magazin nach seinem Test davon, dass die großen (Reifen-)Marken durchweg „mit hoher Kompetenz“ in Bezug auf ihren Kundenservice rund um Motorradreifen aufwarten können. Dagegen falle das Serviceangebot der wichtigsten Reifenkaufportale im Internet deutlich ab. „Zum einen wurden per Mail oder am Telefon nicht immer die richtigen Antworten auf spezielle Motorradfragen geliefert, zum anderen fehlt es oftmals an einer zeitgemäßen Reifensuchfunktion inklusive des passenden Links zu einer notwendigen Freigabe“, ist in der Ausgabe 3/2014 des Magazins zu lesen. Bei einigen Anbietern habe ein engagiertes Team am Telefon jedoch Punkte gutmachen können, heißt es weiter.

Mit Blick auf die Industrievertreter gab bei alldem in Summe Continental das beste Bild ab dicht gefolgt von Michelin, weshalb beide in Sachen Kundenservice nicht nur „sehr gut“ von den Motorrad-Testern bewertet werden, sondern sich zugleich das Label „Topservice“ ans Revers heften können. „Kostenlose Technikhotline, Beantwortung von Anfragen in Rekordzeit, dazu ein sauber strukturierter Onlineauftritt mit einer hohen Infodichte. Dieser Service kann Schule machen“, so das Blatt zu den Leistungen des Testsiegers aufseiten der Motorradreifenhersteller. „Sehr gut“ hinsichtlich ihres Kundenservices werden aber auch Metzeler und das Reifenwerk Heidenau bewertet, wobei letzterer Anbieter vor allem mit seiner persönlichen Beratung einen Glanzpunkt zu setzen wusste.

Obwohl das Unternehmen bei einer der fingierten Anfragen selbst zwar kein Produkt liefern konnte, sei seitens Heidenaus dennoch „hieb- und stichfest Auskunft“ gegeben worden. Für „gut“ befunden werden darüber hinaus die Leistungen von Pirelli, Dunlop und Bridgestone – der Avon-Service wird als „befriedigend“ von den Testern der Zeitschrift bezeichnet. Bei letzterem Hersteller wird insbesondere „der engagierte deutsche Avon-Berater“ lobend erwähnt, weil der Vertriebsmann mit konkreten Aussagen überzeugen konnte. Dafür gab’s offenbar Abzüge dafür, dass bei Avon so manche Information auf der deutschen Website in englischer Sprache gegeben wird und die Beantwortung gestellter Support-Anfragen mitunter ein wenig länger dauert.

Bei den B2C-Kaufportalen konnte dasjenige von Reifen.com die restliche Konkurrenz von (in dieser Reihenfolge) Tirendo, Delticom, Reiff, MD-Tuning und der Moped Reifen Profi GmbH hinter sich lassen: Es wird bei dem Test des Kundenservice rund um Motorradreifen für „gut“ befunden ebenso wie der Onlineanbieter Tirendo. „Auch wenn sich das Kaufportal nicht auf Motorradreifen spezialisiert hat: Die Service-Crew von Reifen.com ist auf Zack und hilft mit präzisen Antworten weiter“, wird über den Testsieger aufseiten der Internetanbieter geurteilt, ihm gleichwohl aber angekreidet, dass auf seiner Site Links zu Freigaben fehlen. „Wir freuen uns über den jüngsten Testsieg – er ist für uns Ansporn, Information, Beratung und Service weiterhin auf hohem Niveau zu halten“, sagt Olaf Sockel, einer der beiden Geschäftsführer der Reifen.com GmbH.

„Besonders bemerkenswert finden wir, dass unser Onlineshop bei der Beratung sowie in der Gesamtwertung weit besser abgeschnitten hat als andere Anbieter, die sich auf Moped- oder Motorradreifen spezialisiert haben“, ergänzt er mit Verweis auf die Angebote unter www.motorradreifendirekt.de und www.mopedreifen.de. Letztgenannter Shop bildet im Übrigen das Schlusslicht des Motorrad-Servicetests, vor allem weil man sich bei der direkten Kommunikation mit dem Kunden – dem am stärksten gewichteten Kriterium bei dem Vergleich – einige Schnitzer erlaubte. „Trotz der etwas altertümlichen Optik kann man auf der Website einiges an Infos zu seinen Motorradreifen zusammentragen. In der direkten Kommunikation hapert’s allerdings gewaltig“, so das Fazit zu den Servicequalitäten des Portals unter www.moppedreifen.de. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.