Gisela Bohnenkamp mit der Möser-Medaille ausgezeichnet

Gisela Bohnenkamp ist für ihre Verdienste um das öffentliche Wohl der Stadt Osnabrück die Möser-Medaille, die höchste Auszeichnung der Stadt Osnabrück, verliehen worden, womit auch die von ihr im Jahre 2008 gegründete Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung gewürdigt wird. Unter dem Motto „Bildung fördern – alle mitnehmen“ engagiert sich die Stiftung in den Bereichen Bildung und Erziehung, Kunst, Kultur und Wissenschaft.

Dafür hat Gisela Bohnenkamp knapp die Hälfte ihrer Unternehmensanteile an der Bohnenkamp AG auf die Stiftung übertragen. Das Unternehmen ist einer der führenden Vermarkter und Großhändler für Landwirtschaftsreifen und ein Spezialist für EM- und Industriereifen in Europa. Gisela Bohnenkamp: „Die Stiftung sollte dazu beitragen, den Bestand des Betriebes zu sichern und die Weiterentwicklung zu einem modernen, leistungsfähigen, aber immer soliden Unternehmen zu gewährleisten.“ Gleichzeitig konnte die Unternehmerin durch die Stiftung ihrem Wunsch nachkommen, auch in Zukunft soziale Verantwortung in der Region zu übernehmen.

Gisela Bohnenkamp freute sich über die Auszeichnung mit der Möser Medaille mit den Worten: „Für mich soll sie das Zeichen der Verbundenheit und des gegenseitigen Respekts zwischen der Stadt Osnabrück, der Bohnenkamp AG und der Stiftung sein und bleiben.“ Osnabrücks Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Griesert lobte in seiner Rede, dass die Bohnenkamp-Stiftung jungen Menschen, die unter schwierigen Bedingungen aufwachsen, Mut mache, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Die Anteile an der Bohnenkamp AG werden durch die Bohnenkamp-Stiftung gehalten. Hierdurch wird sichergestellt, dass das Unternehmen auch in Zukunft dem von der Familie Bohnenkamp gelebten Wunsch nach sozialem Engagement nachkommt. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.