Sozialpartner schreiben letztes Kapitel der Amiens-Nord-Sage – Gutes Ende?

Nach zehntägigen Verhandlungen zwischen der französischen Regierung, Goodyear Dunlop und Gewerkschaften scheint nun eine tragfähige Lösung zur Zukunft der Goodyear-Landwirtschaftsreifenfabrik im nordfranzösischen Amiens in greifbare Nähe gerückt zu sein. Die Sozialpartner haben gestern ein „Protokoll zum Ende des Konflikts“ unterzeichnet, der die Öffentlichkeit und die beteiligten Parteien bereits seit fünf Jahren beschäftigt. Nach Meinung des französischen Industrieministers Arnaud Montebourg könnte dieses Protokoll nun den Weg für den Einstieg des US-Reifenherstellers Titan International in dem von der Schließung bedrohten Werk ebnen. Titan würde dem Minister zufolge bei Übernahme 333 Arbeitsplätze in dem Werk garantieren. Aktuell sind in Amiens-Nord noch 1.200 Arbeiter beschäftigt. Über die weiteren Details des Protokolls wollten die Verhandlungspartner zunächst noch nichts mitteilen. Es seien allerdings „verbesserte Abfindungen“ verabredet worden, wie es dazu in französischen Medien heißt. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.