Beitrag Fullsize Banner

ETRMA sieht Stabilisierung des europäischen Reifenersatzmarktes

,

Nach einem „rauen Start“ hat sich aus Sicht der European Tyre and Rubber Manufacturers’ Association (ETRMA) das europäische Reifenersatzgeschäft im weiteren Verlauf des vergangenen Jahres dann doch noch stabilisiert. Das gelte jedoch nicht für alle Marktsegmente, wie es mit Blick auf das einprozentige Absatzminus speziell bei Pkw-Reifen auf 2013 knapp 192,7 Millionen Einheiten heißt. Rückläufige Tendenzen wurden demnach unter anderem in Polen sowie in Deutschland als größtem Einzelmarkt der Region registriert, während eine Erholung des Pkw-Reifengeschäftes in anderen Volumenmärkten wie etwa Frankreich, Italien, Großbritannien und Spanien schon spürbar sei. Dagegen hat der Lkw-Reifenabsatz auch aus gesamteuropäischer Sicht zugelegt: um ziemlich genau zwischen sieben und acht Prozent auf gut 8,8 Millionen Stück im vergangenen Jahr.

„2012 war für dieses Segment ein besonders schlechtes Jahr mit einem Absatzrückgang um 19 Prozent im Vergleich zu 2011. Das Ausgangsniveau war dementsprechend niedrig und die Hoffnung auf ein Marktwachstum besonders groß“, so Fazilet Cinaralp, Secretary General der ETRMA, im Rückblick auf die letztjährige doch eher positive Entwicklung im europäischen Lkw-Reifengeschäft. Gleichwohl weist der Verband darauf hin, dass im Pkw- wie im Lkw-Reifensegment aus China importierte Reifen immer mehr den Markt durchdringen: 40 Prozent aller Pkw-Reifenimporte stammen demnach aus diesem Land und die Zahl der aus dem Reich der Mitte eingeführten Lkw-Reifen steige ebenfalls rasant an, heißt es. Generell konstatiert die ETRMA steigende Reifenimporte nach Europa – sie sollen bereits rund 20 Prozent aller in im Ersatzgeschäft vermarkteten Reifen in der Region ausmachen.

Als stabil bezeichnet der Verband die Entwicklung des Absatzes an Landwirtschafts- und Motorrad- bzw. Rollerreifen in Europa, wenngleich die Verbandsstatistik ein leicht über einem Prozent liegendes respektive ein knapp zweiprozentiges Plus auf etwa 1,7 bzw. 7,7 Millionen Einheiten ausweist. „2013 war ganz sicher kein Boomjahr im Reifengeschäft, aber die Absatzzahlen zeigen eine Marktkonsolidierung und eine Rückkehr des Wachstums nach einem so negativen Jahr 2012. Es ist unsere Hoffnung, dass dieser Trend in diesem Jahr weiter anhält, wo wir wohl ein Plus in der Größenordnung von zwei bis drei Prozent erwarten können“, sagt Cineralp. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.