Steigender Anteil an Händler-/Herstellerzulassungen im deutschen Pkw-Markt

Donnerstag, 16. Januar 2014 | 0 Kommentare
 

Während die Hoffnungen für das deutsche Neuwagengeschäft in diesem Jahr vor allem auf Privatkäufern ruhen, ist der Pkw-Markt 2013 – bei insgesamt freilich trotzdem rückläufigen Neuzulassungen – noch gestützt worden von den sogenannten Eigenzulassungen von Fahrzeughändlern und -herstellern. Das lässt sich einer Auswertung der Zeitschrift Kfz-Betrieb auf Basis von Daten des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) entnehmen. Demnach hat der Anteil der Eigenzulassungen im vergangenen Jahr gegenüber 2012 um 0,4 Prozentpunkte auf nunmehr 29,7 Prozent zugelegt. Insofern seien insgesamt gut 875.900 der alles in allem knapp 2,9 Millionen Pkw-Neuzulassungen 2013 auf das Konto des Handels sowie der Hersteller und Importeure gegangen, schreibt das Blatt. An Fahrzeugmarken, die bei alldem durch einen deutlich überdurchschnittlichen Eigenzulassungsanteil aufgefallen sind, werden Chevrolet (50,1 Prozent), Fiat (45,4 Prozent), Hyundai (43,1 Prozent), Citroen und Opel (je 40,7 Prozent) sowie Honda (40,5 Prozent) genannt. Am anderen Ende der Skala werden demgegenüber Ford (21,9 Prozent), Toyota (21,8 Prozent), BMW (21,6 Prozent), Volvo (21,3 Prozent), Smart (10,7 Prozent) und Dacia mit zehn Prozent gelistet. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *