Noch mehr Schulungsmöglichkeiten bei Bilstein

Laut aktuellem Dekra-Mängelreport belegen defekte Fahrwerke in der Mängelstatistik hinter Elektrik/Licht und Bremsen Rang drei. Selbst dem Kfz-Profi bleiben die Ursachen – meist defekte Dämpfer oder Federn – mitunter verborgen. Wie aber erkennt der Experte auf Anhieb verschlissene oder defekte Bauteile und wie lassen sich derartige technische Mängel effektiv beheben? Die passenden Antworten liefern die Experten von Bilstein (Ennepetal) im Rahmen von Schulungen für Werkstätten, Händler, Tuner oder andere Fachkräfte. Um den Service ausweiten zu können, hat das Unternehmen mit Dimitris Kouvaras in Ennepetal einen weiteren Mitarbeiter eingestellt und einen neuen Schulungsraum für mehr als 20 Personen in Betrieb genommen.

Der Fahrwerkspezialist unterstützt seine Partner mit bedarfsgerechten Schulungen, technischer Beratung und umfangreichem Marketing- und POS-Material. Als Partner von Werkstätten, Ausbildungsstätten, Tuningspezialisten und des Handels bietet der Fahrwerksexperte auf die Zielgruppe abgestimmte Schulungsprogramme. Im Rahmen der „Bilstein-Academy“ werden regelmäßig die Erfahrungen aus Motorsport, Fertigung, Erstausrüstungsentwicklung und täglicher Werkstattpraxis weitergegeben. Schulungsleiter Rainer Popiol erhält dafür ab sofort Unterstützung von Dimitris Kouvaras. Der 43-Jährige verfügt über eine langjährige Erfahrung im Bereich Schulung und ist bereits seit mehreren Jahren als externer Trainer für Bilstein tätig. Als Mitarbeiter von Electra-Hella’s, einem Vertriebspartner von Bilstein im südeuropäischen Raum, verantwortete Kouvaras außerdem die Bereiche Technik und Werkstatt. In dieser Zeit sammelte der Techniker umfangreiches Know-how über Fahrwerktechnologie.

Der neue Schulungsraum bietet mehr als 20 Personen Platz. Im zurückliegenden Geschäftsjahr bildete der Fahrwerksexperte insgesamt mehr als 3.600 Personen in rund 200 Schulungen aus. „Angesichts der Steigerung bei den Anmeldungen um gut 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr mussten wir reagieren“, macht Popiol deutlich.

Die Schulungen sind jeweils in Theorie und Praxis unterteilt, um die Teilnehmer auf allen Gebieten des Fahrwerkeinbaus umfassend auszubilden. Im Rahmen der Theorie stehen neben Fahrwerktechnik, -aufbau und -funktion der einzelnen Dämpfungssysteme vor allem die Besonderheiten neuer Technologien auf dem Lehrplan. Hinzu kommen Tipps hinsichtlich der Kundenberatung. Schulungsleiter Rainer Popiol führt durch diesen Bereich der Schulung. Komplettiert wird der theoretische Teil durch einen umfassenden Praxispart, in dem Experten des Ennepetaler Unternehmens den Schulungsteilnehmern ihr detailliertes Wissen im Hinblick auf den Fahrzeugumbau und die Schadensanalyse an defekten Dämpfern vermitteln. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.