24h von Dubai: Dunlop bringt 7.000 Reifen an die Strecke

, ,

Zur neunten Ausgabe der 24 Stunden von Dubai hat Dunlop eigenen Aussagen zufolge 7.000 Reifen an die Strecke gebracht: Das am 10. Januar startende Rennen zweimal rund um die Uhr wird schließlich exklusiv auf Gummis dieser Marke ausgetragen. Zur Unterstützung der Rennteams wird Titelsponsor Dunlop auf dem Dubai Autodrome in den Vereinigten Arabischen Emiraten zudem mit 38 Ingenieuren/Mitarbeitern vor Ort präsent sein. Vergangenes Jahr setzte sich ein SLS des Black-Falcon-AMG-Mercedes-Teams gegen mehr als 80 andere bei dem Langstreckenrennen gestartete Fahrzeuge durch und spulte dabei insgesamt 600 Runden auf dem fast 5,4 Kilometer langen Kurs ab bzw. legte alles in allem über 3.200 Kilometer zurück. „Das ist unsere größte Veranstaltung in Bezug auf die Zahl der Fahrzeuge“, sagt Gary Wassell, Manager Car Motorsport EU bei Dunlop.

„Und ein großartiger Start ins neue Jahr“, wie er ergänzt. Rennen wie die letztjährigen 24 Stunden auf dem Nürburgring zu gewinnen, wo es einen „Reifenkrieg“ gebe, helfe Dunlop auch bei der Entwicklung von Reifen für solche Läufe wie in Dubai, bei denen es auf eine gute Leistungsbalance über das gesamte Starterfeld hinweg ankomme. „Die Vergangenheit zeigt, dass wir unsere Sache richtig gemacht haben. Denn keine Fahrzeugmarke hat in den zurückliegenden Rennen dominiert. Technisch ist es recht anspruchsvoll, Reifen zur Verfügung zu stellen, die keiner der Marke einen Vorteil gegenüber den anderen verschafft. Ich glaube aber, dass die knappen Finishs der vergangenen Jahre gezeigt haben, dass wir diesbezüglich gute Arbeit geleistet haben“, ist Wassell überzeugt. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.