Räderabsatz von Uniwheels erreicht Höchststand

Aluminiumräderhersteller Uniwheels verzeichnet seit Jahresbeginn einen steigenden Auftragseingang und eine damit einhergehende hohe Auslastung der Produktionswerke. Speziell im Bereich der Automotive-Division (Erstausrüstung) konnte die Absatzmenge – trotz Schwächen des Gesamtmarkts – im Vergleich zum Vorjahr um über zwölf Prozent gesteigert werden. Die Fertigungsleistung und Ausbringung des größten Werkes im ostpolnischen Stalowa Wola wurde in diesem Zuge weiter erhöht.

Uniwheels-CEO Ralf Schmid (46): „Ausschlaggebend hierfür waren unsere vielen planmäßig angelaufenen Neuaufträge, welche im Vorfeld bei den Autoherstellern gezielt akquiriert werden konnten, und ein daraus resultierender Marktanteilsgewinn. Ebenso ein weiter ansteigender Fahrzeugabsatz bei den exportorientierten Kunden im Premiumsegment und damit auch höhere Abrufzahlen an Rädern.“ Aufgrund der großen Zahl laufender Entwicklungsaufträge sowie der weiterhin vollen Auftragsbücher bis in die Folgejahre ist der Ausblick für die weitere Entwicklung der Automotive-Sparte positiv.

Die Accessory-Division (Zubehörmarkt) konnte im Frühjahr unter anderem aufgrund des bis in den Mai anhaltenden Winters die gesetzten Ziele zum Halbjahr noch nicht vollumfänglich erreichen. In der zweiten Jahreshälfte verbesserte sich der Absatz stetig, sodass für 2014 nun mit leicht besseren Absatzmengen gerechnet wird. Durch verstärkte Aktivitäten in der Online-Vermarktung und den Einsatz von EDI-Systemen soll der Vertrieb in diesem Bereich weiter optimiert werden. Ebenso soll durch ein neues IT-unterstütztes Key-Account-Management und einen verstärkten Außendienst eine gesteigerte und effizientere Marktansprache erfolgen.

Im Monat Oktober konnte mit knapp 760.000 ausgelieferten Rädern ein neuer monatlicher Bestwert erzielt werden. Bis Ende des Jahres geht das Unternehmen davon aus, insgesamt rund sieben Millionen Räder im Jahr 2013 absetzen zu können, womit der bis jetzt höchste Jahresabsatz der Firmengeschichte erzielt werden wird. Im Zuge des ausgezeichneten Geschäftsverlaufs und der beständig hohen Absatzzahlen und Auslastung geht Uniwheels von einer erheblichen Verbesserung der Ertragslage im Vergleich zum Vorjahr aus. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.