Bewegung im Übernahmestreit: Cooper schließt neues Tarifabkommen

Offensichtlich kommt erneut Bewegung in die Auseinandersetzung zwischen Cooper Tire & Rubber und Apollo Tyres um die geplante Übernahme. Wie unserer britischen Schwesterzeitschrift Tyres & Accessories jetzt vonseiten des US-Herstellers bestätigt wird, steht das neue Tarifabkommen für die Cooper-Fabriken in Findlay (Ohio) und Texarkana (Arkansas) zwischen der Gewerkschaft United Steelworkers (USW) und Cooper. Im Sommer hatte ein Schlichterstreit ergeben, dass im Falle einer Übernahme Coopers durch Apollo Tyres ein neues Abkommen nötig ist. Die Gewerkschaft hat das Abkommen bereits ratifiziert, das nun offiziell Teil der Übernahmeverhandlungen ist.

Aufgrund höherer Kosten versucht Apollo Tyres seit einiger Zeit, den Übernahmepreis in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar zu drücken. Beide Unternehmen stehen sich aktuell in zweiter Instanz vor dem Delaware Supreme Court gegenüber und streiten darüber, inwiefern die im Juni verabredeten Übernahmebedingungen ob unbekannter Kostenfaktoren (Tarifabkommen in den USA; Fabrik in China) noch Gültigkeit haben können. Am 19. Dezember findet dort die nächste Anhörung statt. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.