Einkaufskooperation von Conti und Schaeffler wächst

Vor etwa vier Jahren haben die Continental AG und deren Großaktionär Schaeffler eine Einkaufskooperation gebildet. Nun haben die beiden Zulieferunternehmen für Automobilhersteller und Industrie ihren zweiten gemeinsamen „Premium Supplier Day“ veranstaltet, zu dem sie 41 Lieferanten aus zwölf Ländern nach Würzburg einluden. Diese beliefern zahlreiche Continental- und Schaeffler-Standorte weltweit.

Um „Premium Supplier“ zu werden, müssen die Lieferanten hohe Ansprüche erfüllen. Insgesamt haben Continental und Schaeffler mehr als 1.200 strategische Lieferanten, davon wurden 400 ausgewählt und nach einem Anforderungskatalog mit zehn Kriterien beurteilt. Die in Würzburg versammelten 41 Lieferanten haben es geschafft, diese Kriterien zu erfüllen. Zwölf der Unternehmen wurden neu zu Premium-Lieferanten ernannt und gehören damit „dem Premium Supplier Circle“ an. Zudem wurde der Status aller 19 bereits bestehenden Premium-Lieferanten  bestätigt.

Günter Fella, Einkaufsleiter von Continental Automotive, und Oliver Jung, Vorstand Entwicklung Produktionsverfahren und Einkauf von Schaeffler, begrüßten die Vertreter der Premium-Lieferanten. Beide gingen auf die aktuelle Geschäftssituation ihrer Unternehmen ein und unterstrichen die Bedeutung der wichtigsten neuen Technologien. „Die Zusammenarbeit mit dem ‚Premium Supplier Circle’ ist die Basis für eine erfolgreiche Industrialisierung dieser Technologien, denn nur mit einer guten Lieferantenstruktur können die Herausforderungen der Zukunft gemeistert werden“, so Günter Fella. Die Einkaufskooperation der beiden Zulieferer und die enge Zusammenarbeit mit den Premium-Lieferanten sei für alle Seiten eine Win-win-Situation.

„Continental und Schaeffler haben in diesem Jahr ein gemeinsames Einkaufsvolumen von fast 15 Milliarden Euro. Unsere Unternehmen agieren am Markt als eigenständige Einheiten, die Kooperation im Einkauf ermöglicht uns aber, Synergien zu nutzen und Kosten zu senken. Zugleich gewährleistet die enge Zusammenarbeit mit den gemeinsamen Premium-Lieferanten eine Lieferantenbasis, die unsere hohen Anforderungen erfüllt“, ergänzt Oliver Jung. „Auf der anderen Seite bietet unsere Konzentration auf den ‚Premium Supplier Circle’ – den wir langfristig auf 200 Lieferanten ausbauen wollen – unseren Premium-Lieferanten ein überproportionales Wachstumspotenzial.“ dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.