30 Millionen Euro: Polizei schnappt zwei ‚Reifenhändler’ wegen Karussellbetrug

Die italienische Finanzpolizei Guardia di Finanza hat jetzt ein Brüderpaar in Neapel dingfest gemacht, die mutmaßlich Steuern in Höhe von 30 Millionen Euro hinterzogen haben sollen. Wie unser italienisches Schwestermedium PneusNews.it berichtet, hätten die Brüder dabei angeblich international mit Reifen gehandelt und sich die Mehrwertsteuer rückerstatten lassen; sogenannter Karussellbetrug. Die Untersuchungen laufen aktuell in Italien wie auch in Liechtenstein und der Schweiz. Insgesamt stehen zehn Personen in den drei Ländern in Verdacht, in die Machenschaften der italienischen Brüder involviert gewesen zu sein. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.