200.000 US-Dollar Conti-Soforthilfe für Taifunopfer auf den Philippinen

Freitag, 15. November 2013 | 0 Kommentare
 
Nachdem das Land von einem verheerenden Taifun getroffen wurde, spendet Continental kurzfristig 200.000 US-Dollar für den Wiederaufbau auf den Philippinen. „Continental ist dem Land und seinen engagierten Menschen seit Langem verbunden. Unsere eigenen Standorte sind zum Glück nicht vom Taifun und seiner schrecklichen Zerstörungskraft betroffen. Die Menschen in den zerstörten Gebieten sind jedoch dringend auf unsere Hilfe angewiesen“, erklärt der Konzernvorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart. „Gemeinsam mit den Kollegen vor Ort haben wir daher die Welthungerhilfe als Empfängerorganisation ausgewählt, weil sie sich besonders in ländlichen Gebieten unter schwierigen logistischen Bedingungen engagieren wird“, sagt er. Das Unternehmen stellt zudem betroffene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Angehörigen in den zerstörten Gebieten teilweise frei. Viele Beschäftigte engagieren sich zusätzlich als Helfer in lokalen Organisationen wie dem Philippinischen Roten Kreuz. Die Hilfsbereitschaft der Belegschaft zeigt sich außerdem dadurch, dass die geplanten Weihnachtsfeiern an den philippinischen Continental-Standorten in diesem Jahr nicht durchgeführt und stattdessen entsprechende Beträge als Spenden für Soforthilfemaßnahmen zur Verfügung gestellt werden. Conti beschäftigt an den Standorten in Manila und Calamba insgesamt rund 1.600 Mitarbeiter und produziert vor Ort elektronische Steuergeräte und Sensorsysteme für die Divisionen Chassis & Safety, Powertrain und Interior für die weltweite Automobilindustrie. cm

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *