Reifen Braun aus Bruchsal als Top-Performer der GDHS ausgezeichnet

,

Das gesamte Team des Familienunternehmens Reifen Braun aus Bruchsal freut sich über die Anerkennung seitens der Goodyear Dunlop Handelssysteme (GDHS), die mit der Auszeichnung des „GDHS Top-Performers“ viermal im Jahr die Entwicklung und den Einsatz engagierter Partnerbetriebe würdigen. Vor 35 Jahren gründete der Vulkaniseurmeister Volker Braun den Betrieb mit einer Montagemaschine und einer Hebebühne. Durch seinen Bruder, der die Ausbildung hier absolvierte, erhielt er schließlich Unterstützung, wie auch durch seine Frau, die in die Firma einstieg. Heute bietet der HMI-Betrieb nicht nur einen fachmännischen Reifenservice, sondern auch ein umfassendes Angebot im Bereich Autoservice.

Durch den gerade eröffneten Neubau ist viel Platz entstanden, vor allem um den Autoservice weiter auszubauen. Die insgesamt 18 Mitarbeiter arbeiten im Verkauf und an 15 Hebebühnen. In der Außenstelle Wiesloch arbeiten noch einmal fünf Mitarbeiter. Das umfangreiche Leistungsportfolio ist aber nicht der einzige Faktor für den Erfolg des Unternehmens. Größten Wert wird auch auf die Kundennähe gelegt und regelmäßig werden zu diesem Thema interne Meetings veranstaltet. „Uns ist wichtig, dass unsere Kunden sich bei uns gut aufgehoben und wertgeschätzt fühlen. Wesentliche Punkte sind für uns zum Beispiel die Begrüßung und die Verabschiedung. Jeder Kunde soll sich sofort aufgenommen und beachtet fühlen und mit einem guten Gefühl wieder vom Hof fahren. Dafür nehmen wir jeden unserer Mitarbeiter in die Verantwortung“, erklärt Andreas Dollak, einer der Geschäftsführer. Auch die Öffnungszeiten orientieren sich an den Bedürfnissen der Kunden. Der Betrieb öffnet bereits um 7:30 Uhr seine Tore und schließt sie frühestens um 18 Uhr. Ebenso soll der Lkw-Pannenservice aufgrund der hohen Nachfrage bald zu einem 24 h-Dienst ausgebaut werden.

Reifen Braun ist seit jeher ein Familienbetrieb: Volker Braun, Maria Braun, Christine Dollak und Andreas Dollak (von links) übernehmen dabei Verantwortung für die aktuell 18 Mitarbeiter

Reifen Braun ist seit jeher ein Familienbetrieb: Volker Braun, Maria Braun, Christine Dollak und Andreas Dollak (von links) übernehmen dabei Verantwortung für die aktuell 18 Mitarbeiter

Den Kundenkontakt schätzt Andreas Dollak ganz besonders. Der gelernte Industriemechaniker hat in das Unternehmen hineingeheiratet und ist seit 13 Jahren fester Bestandteil. „Ich genieße es, nicht einfach hinter einer Maschine zu stehen und das Gefühl, wenn Kunden zufrieden das Gebäude verlassen. Die Familie Braun-Dollak ist ein eingespieltes Team und auch die Mitarbeiter sind ‚quasi adoptiert’. Die Kunden kennen unsere Mitarbeiter, die meisten arbeiten schon seit vielen Jahren hier und wurden zum Teil sogar hier ausgebildet“, erklärt Dollak.

Derzeit befinden sich zwei Auszubildende zu Reifentechnikern im Betrieb, die ebenfalls hervorragende Aussichten darauf haben, nach ihrer Ausbildung übernommen zu werden. „Wie viele andere Betriebe spüren auch wir, dass es immer schwieriger wird, Mitarbeiter zu finden, und haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht, unser Personal selbst auszubilden“, so Dollak. Regelmäßige Fortbildungen der Mitarbeiter gehören ebenfalls zum Konzept. „Immer auf dem neuesten Stand zu sein, ist für uns sowohl technisch als auch handwerklich selbstverständlich“, berichtet Dollak.

Der Betrieb, der beim Pannen-Service-Award 2013 den dritten Platz belegte, ist zum Beispiel für die Montage von UHP- und Runflat-Reifen qualifiziert, Spezialist für Motorräder und hat sogar schon Flugzeugreifen auf dem nahegelegenen Flugplatz montiert. Andreas Dollak hat sich ebenfalls dem Förderprogramm für Nachwuchsführungskräfte, das von der GDHS angeboten wird, unterzogen. „Die GDHS bietet uns als Partner von HMI eine Vielzahl von Bausteinen, die unsere Unternehmensphilosophie perfekt ergänzen und uns helfen, auch weiterhin erfolgreich zu sein.“ ab

Reifen Braun setzt auf die gute Ausbildung seiner Mitarbeiter, was sich jetzt mit dem Titel „GDHS-Top-Performer“ bezahlt macht

Reifen Braun setzt auf die gute Ausbildung seiner Mitarbeiter, was sich jetzt mit dem Titel „GDHS-Top-Performer“ bezahlt macht

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.