Kinderhilfsprojekt von Dunlop mit Spende unterstützt

,

Mit einer Spende in Höhe von 3.000 Euro hat Dunlop ein Kinderhilfsprojekt unterstützt. Die Summe, die dem Waldorf-Kindergarten im niedersächsischen Melle zugutekommt, ist gewissermaßen „Kilometergeld“, das beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring eingefahren wurde. Denn bei dem Langstreckenklassiker in der Eifel ist das von Dunlop unterstützte Team Walkenhorst Motorsport nicht nur für den sportlichen Erfolg an den Start gegangen, sondern zugleich auch für einen guten Zweck. „Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums hat unser Reifenpartner Dunlop angekündigt, pro gefahrenen Kilometer beim 24h-Rennen 1,25 Euro zu spenden“, erklärt Teamchef Henry Walkenhorst. Mit einem BMW Z4 GT3, bei dem Walkenhost selbst ebenfalls ins Lenkrad greift, konnte der Münsterländer Rennstall letztendlich bis auf Position 17 der Gesamtwertung fahren und umrundete den Eifelkurs dabei 83-mal, sodass insgesamt rund 2.100 Kilometer bzw. über 2.600 Euro an Spendengeld zusammenkamen.

„Dunlop hat den Betrag großzügig nach oben aufgerundet, sodass wir nun 3.000 Euro an den Waldorf-Kindergarten im niedersächsischen Melle weiterreichen können, der gerade für die Kleinsten das sogenannte Zwergenhaus anbaut“, freut sich Henry Walkenhorst, der den Spendenscheck beim Saisonfinale der VLN-Langstreckenmeisterschaft aus den Händen von Andreas Sapper, Director Sales Car Dealer Business bei Dunlop, entgegennehmen konnte. „Die Scheckübergabe ist der Schlusspunkt einer gelungenen Saison vom Team Walkenhorst sowie einer tollen Aktion zum 125-jährigen Dunlop-Jubiläum. Über unseren Autohauskanal wurde am Anfang der Saison über das Jubiläumsdesign entschieden, und mit der Spendenübergabe am Ende der Saison schließt sich für uns der Kreis“, sagt Sapper. Bei der Scheckübergabe waren zudem Michael Kohl, Director Marketing DACH (Deutschland/Österreich/Schweiz) bei dem Reifenhersteller, sowie Alexander Kühn, Leiter Dunlop-Motorsport, und der Rennfahrer Ralf Oeverhaus vor Ort mit dabei. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.