Essen Motor Show: Pflichttermin mit Handlungsbedarf – Eine Branche nimmt Stellung

,

Die Motor Show gehört ohne Frage zu den etabliertesten Messen in Europa. Wer in der Branche etwas auf sich zählt, stellt in Essen aus. Allerdings hat sich in den vergangenen Jahren eine gewisse Verschiebung weg von Reifen und hin zu Räder und Tuning vollzogen. Die NEUE REIFENZEITUNG bat einige Aussteller, diese Entwicklungen offiziell zu kommentieren und auf zwei entsprechende Fragen zu antworten.

  • Frage 1:

Welche Rolle spielt die Essen Motor Show heute allgemein für Ihr Unternehmen und wie hat sich diese Rolle in den vergangenen drei Jahren geändert?

Hankook:
„Für Hankook ist die Essen Motor Show eine bedeutende Plattform zur Präsentation unserer Premiumprodukte. Sie ist ein idealer Zugang zu den Zielgruppen, da sich hier Fahrzeughersteller, die Tuningbranche und ihre Fans und eben auch wir als Reifenhersteller treffen. Die hohe Besucherzahl, auch aus dem europäischen Ausland, macht diese Messe auch international immer wichtiger. […] Die große Resonanz der vergangenen drei Jahre bestätigen uns in unserem Engagement als Aussteller der Essen Motor Show.“

Continental:
„Continental ist Innovations- und Technologieführer im Tuningsegment. Die Produktpalette mit ContiForceContact, ContiSportContact 5 und ContiSportContact 5 P unterstreicht die besondere Marktstellung im Bereich der Sportreifen. […] In Essen treffen wir auf ein fahrzeug- und fahrzeugzubehörinteressiertes Publikum mit einem extrem hohen Qualitätsanspruch. Die Zahl der tuningaffinen Endverbraucher, die sich im Premiumsegment nur mit der besten Lösung zufrieden geben, steigt. Das kommt den Produkten von Continental entgegen.“

Bridgestone:

„Mit unseren Motorrad- und Pkw- Sportreifen sprechen wir eine breite Zielgruppe mit leistungsstarken Fahrzeugen an. Diese Zielgruppe haben wir in den vergangenen Jahren bereits auf den internationalen Motorrad- und Pkw-Messen wie zum Beispiel der Intermot in Köln, der IAA in Frankfurt oder dem Genfer Autosalon erreichen können. Mit der Essen Motor Show erweitern wir in diesem Jahr die Kommunikation im Sportreifensegment.“

Keskin Tuning/Syron/MAM:

„Nun, die Essen Motor Show ist eine der relevantesten Ausstellungen deren festen Bestandteil wir seit vielen Jahren bilden. Als Multi-Brand-Unternehmen bietet sie uns, aufgrund ihrer Attraktivität bei Herstellern sowie Verbrauchern, eine gelungene Plattform um unsere Produkte angemessen zu präsentieren. Die vergangenen drei Jahre bestätigen die positive Entwicklung der EMS und damit unsere erneute Teilnahme.“

Interpneu/Pneuhage:
„Bisher hat die Messe keine Rolle für unser Unternehmen gespielt. Nach 25 Jahren Erfolg im Rädermarkt betrachten wir unsere Platin Wheels jedoch als reif für einen ersten ‚eigenen’ Messeauftritt im Rahmen einer solch großen Tuningshow.“

Borbet:
„Die Teilnahme mit einem eigenen Messestand an der Essen Motor Show ist mittlerweile für die Borbet Vertriebs GmbH eine Selbstverständlichkeit bzw. ein Pflichtprogramm. […] Die Essen Motor Show ist nicht nur ein Treffpunkt für Besucher aus Deutschland, sondern hat sich inzwischen international ausgerichtet. Unsere Fachhandelskunden – fast alle europäischen und die außereuropäischen vereinzelt mit steigender Tendenz – nutzen speziell diese Messe, um sich einen Branchenüberblick zu verschaffen. Generell ist zu sagen, dass die Bedeutung der Essen Motor Show in den letzten drei Jahren wieder zugenommen hat. Eine veränderte Struktur der Messe in der Vergangenheit zeigt Wirkung und kann als positiver Weg in die richtige Richtung gewertet werden.“

KW Automotive:
„Nach wie vor ist die Motor Show in Essen eine der wichtigsten Publikums- und Fachmessen für die KW-Automotive-Gruppe mit unseren Marken KW, ST, LSD und RaceRoom. In den letzten drei Jahren hat sich leider gezeigt, dass unsere ausländischen Händler die Messe nicht mehr so stark besuchen – hier besteht sicher Handlungsbedarf.“

Ronal:
„Die Essen Motor Show war und ist für die Ronal Group die Plattform, unsere Räderneudesigns […] sowohl dem Fachbesucher als auch dem interessierten Endverbraucher zu präsentieren. Der der Messe vorgeschaltete Fachbesuchertag hat sich mittlerweile zu einem internationalen Branchentreff entwickelt und etabliert. Die Feedbacks des interessierten Publikums werden jederzeit interessiert aufgenommen und fließen in unserer Entwicklungsprozess von Radneuentwicklungen mit ein.“

Gewe:
„Die Motor Show in Essen ist für uns seit Jahren eine wichtige Veranstaltung zum Ende eines jeden Geschäftsjahres. Wir treffen in Essen zu 100 Prozent auf unsere Kunden und nutzen natürlich auch die Messe zur Kundenpflege im B2B-Bereich.“

ProLine Wheels:
„Die Motor Show hat sich für ProLine zu dem Event des Jahres entwickelt. Der Termin ist perfekt, um Kunden und Interessenten die Neuheiten für die nächste Saison zu präsentieren und wir als Unternehmen profitieren zusätzlich von den umfangreichen Berichterstattungen vor, nach und während der Messe. Die Motor Show Essen bietet uns zum richtigen Zeitpunkt die Möglichkeit zum Dialog mit Kunden und Konsumenten und ist somit neben der zweijährigen Reifen-Messe ein ‚Must be’ in unserem Terminkalender.“

AEZ:
„In den letzten drei Jahren sehen wir besonders von Seiten der Endverbraucher wieder stärkeres Interesse und steigende Besucherzahlen.“

  • Frage 2:

Wie sehen Sie die Bedeutung der Essen Motor Show für die Reifenbranche heute und wie hat sich dies in den vergangenen drei Jahren geändert? Wie stufen Sie diese Veränderungen ein?

Hankook:
„Die Essen Motor Show ist für die Reifenbranche eine ideale Möglichkeit, um Kompetenzen in allen Bereichen wie Erstausrüstung, Motorsport und Tuning darzustellen und wird deswegen gerne genutzt, um Produktneuheiten vorzustellen. Das zeigt auch das starke Medienecho. Der Handel profitiert von den Verbraucherinformationen, die sich Kunden in intensiven Gesprächen holen und die zur Kaufentscheidung beitragen. Dazu bekommen wir klare Rückmeldung aus dem Handel und haben in den letzten Jahren eine deutliche Nachfragesteigerung festgestellt. Unsere Händlerschaft begrüßt diese Entwicklung gleichermaßen und ist immer gerne Gast auf unserem Messestand.“

Continental:
„Die Vielzahl der Messen und großen Veranstaltungen in Deutschland hat erkennbar dazu geführt, dass die Reifenhersteller in den vergangenen Jahren zunehmend dazu übergegangen sind, Prioritäten zu setzen. Dem entsprechend ist die Zahl der Aussteller aus der Reifenbranche in Essen deutlich zurückgegangen. Aus Sicht von Continental deutet derzeit nichts darauf hin, dass dieser Trend in absehbarer Zeit eine deutliche Gegenbewegung erfahren könnte.“

Keskin Tuning/Syron/MAM:
„Differenziert man das Produkt Reifen, somit die Reifenbranche, so verlagert sich die Relevanz auf andere Messen, deren Kernkompetenz auf die Reifenbranche gelagert ist. Trotzdem ist es der Essen Motor Show gelungen, Hersteller sowie Zulieferer rund um das Auto innerhalb einer Messe sinnvoll unterzubringen, ohne den wichtigen Bezug zur Straße zu verlieren, wo Motorsportfreunde und Tuningbegeisterte uns vorleben, was wir produzieren. Ich halte dieses Mischverhältnis der Essen Motor Show als ihre Stärke, dass sie auch, wie in den letzten drei Jahren, viele weitere Jahre voranbringen wird.“

Bilstein:
„Reifen und Räder sind wichtige Faktoren für erfolgreichen Motorsport und genauso entscheidend für qualitativ hochwertiges und vor allem sicheres Tuning. Nach dem Absatzrückgang 2012 erscheint es notwendig, dass sich die Reifenfachbetriebe nach neuen Geschäftsfeldern umsehen. Schließlich verspricht die Inspektion der Dämpfer, Federn und Bremsen ein wertvolles Zusatzgeschäft. Beim Wechsel auf größere Räder fragen immer mehr Kunden nach Sportfahrwerken. Synergien, über die Bilstein auf der Essen Motor Show gerne spricht.“

Interpneu/Pneuhage:
„Als Endverbrauchermesse hat die Essen Motor Show für uns als Großhändler keine Bedeutung. Das gilt im weiteren Sinne auch für die Produktsparte Reifen. Wir treten dort als Hersteller der Marke Platin auf – mit Konzentration auf unser umfangreiches Alufelgensortiment.“

BBS:
„Als Premiummarke fühlen wir uns in Essen sehr wohl und erreichen zahlreiche unserer in- und ausländischen Kunden. Allerdings hat der Zuspruch aus dem Ausland in den letzten Jahren nachgelassen. Dabei ist für uns als Hersteller gerade die internationale Ausrichtung der Messe wichtig und wir hoffen, dass seitens der Messe in den kommenden Jahren weitere Anstrengungen unternommen werden, die ausländischen Fachbesucher wieder nach Essen zu holen.“

Gewe:
„Für die Reifenbranche ist das autoaffine Messepublikum sicher genauso interessant, wie der an Breitreifen und Tuning interessierte Messebesucher. Der reine Großhandel wird sich eher auf der Reifen Messe alle zwei Jahre seinen Messeplatz sichern. Die Motor Show ist neben dem Angebot der Fahrzeughersteller ein interessanter Platz, alle Neuheiten im Zubehörgeschäft live zu erleben. Hier macht Essen dem Namen Motorshow alle Ehre und bietet jedem PS-Fan ein spannendes Spektakel.“

ProLine Wheels:
„Die Essen Motor Show hat innerhalb der letzten Jahre immer mehr an Akzeptanz und Gewichtung bei Reifenherstellern und Großhändlern gewonnen. Die positive Entwicklung der Motor Show setzt sich seit Jahren fort und macht das frühere Messe-Highlight Automechanika sichtlich uninteressanter. Die Verlagerung hin zur Motor Show ist nicht zuletzt aus terminlicher Sicht sehr zu begrüßen und wir sehen die Motor Show auch künftig als Schwerpunkt-Messe.“

AEZ:
„Leider sind in den vergangenen Jahren einige wesentliche Player aus der Reifenindustrie der Essen Motor Show ferngeblieben. Das stärkt natürlich nicht die Bedeutung der Essen Motor Show für die Reifenbranche. Ich glaube man sollte nicht vergessen, dass auch in Zeiten der digitalen bzw. zeitversetzten Kommunikation über den persönlichen Kontakt und das persönliche Gespräch immer noch sehr viel für Kontaktpflege und Geschäftsanbahnung getan werden kann.“ ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.