Droht der Team-Kooperation weiterer Aderlass? – RTC-Kündigung jetzt offiziell

Nun gibt die RTC ihren zum Jahresende hin anstehenden Austritt aus der Team-Organisation auch offiziell bekannt. Nachdem die NEUE REIFENZEITUNG bereits Mitte der vergangenen Woche exklusiv über diesen drohenden Schritt berichtet hatte, folgt jetzt das öffentliche Statement von RTC-Geschäftsführer Andreas Nötzel im Namen ‚seiner’ Gesellschafter, die in Summe 57 Verkaufspunkte betreiben. Fest steht damit jetzt: Zum Jahresende verliert die Team-Kooperation 107 der 325 Verkaufspunkte. Denn ebenfalls Anfang vergangener Woche hatte Stephan Helm – Geschäftsführer von Reifen Helm aus Hamburg – die Mitgliedschaft in der Team-Kooperation zum Jahresende hin gekündigt; Reifen Helm betreibt in Norddeutschland 50 Verkaufspunkte. Verbleibende Team-Gesellschafter halten unterdessen einen weiteren Aderlass im Zuge der laufenden Umstrukturierungen durchaus für möglich, wie gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG betont wird; von einer Gruppe aus zehn Gesellschaftern ist die Rede, die gemeinsam in die Zukunft gehen könnten.

Nötzel dazu: „Die RTC Reifen-Team GmbH & Co. KG wird nach 23 Jahren zum 31. Dezember 2013 die Team-Kooperation verlassen. Die Gesellschafter der RTC trafen mehrheitlich diesen Beschluss, um sich strategisch und wirtschaftlich für die Zukunft neu aufzustellen.“ Wie Team-Mitgesellschafter bereits seit Längerem gegenüber dieser Zeitschrift zu berichten wussten, kündigte sich dieses Auseinandergehen von RTC und Team bereits vor Monaten an. Nötzel, der in der Branche als überaus zielstrebig, ergebnisorientiert und rührig gilt, könne mit seiner kleinen Mannschaft einen Teil des Leistungsangebots der Team-Zentrale ohne Weiteres selber erbringen, weswegen eine Mitgliedschaft in „der alten Team“ – trotz dort stattfindender Umstrukturierung – immer weniger von Nutzen schien, so ist zu hören. Nötzel nun weiter: „Etablierte RTC-Standorte, mit hohem Qualitätsniveau und eine leistungsfähige auf die Gesellschaft fokussierte Zentrale schaffen die Möglichkeiten, die Kooperation auch als Zukunftsmodell am Markt bestehen zu lassen. Auch die Gewinnung von neuen leistungsfähigen Kooperationspartnern und Gesellschaftern wird in den kommenden Jahren als Zielsetzung stehen.“

Der jetzt offiziell erklärte Austritt aus der Team-Kooperation ist freilich nicht das Ende der RTC; im Gegenteil: „Die RTC und deren Gesellschafter werden ihr Geschäfts- und Unternehmensmodell weiterhin als freie und unabhängige Kooperation in Deutschland fortführen. In einigen Geschäftsbereichen wurde der Team-Kooperation und den Gesellschaftern auch ab dem Jahr 2014 eine partnerschaftliche Zusammenarbeit angeboten.“ ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.