Ingredienzien für Reifen von Rhein Chemie auf der „K“

Donnerstag, 17. Oktober 2013 | 0 Kommentare
 
Rhein Chemie Rheinau GmbH, eine 100-prozentige Tochter des Kölner Spezialchemie-Konzerns Lanxess, präsentiert auf der „K 2013“ unter anderem einige Produkte, die auch für die Reifenherstellung von bedeutung sind: so eine neue Rhenoblend-Linie, das Elastomer bietet sich unter anderem für Reifenlaufflächen an. Mit Reifentrennmittel Rhenodiv bietet Rhein Chemie weitere Lösungen für die Reifenherstellung an. Rhenodiv Permanente Bladder Coatings, die die Vulkanisation von Reifen ohne Verwendung von silikonhaltigen Reifensprühlösungen ermöglichen, eröffnen Reifenherstellern weitere Möglichkeiten zur Effizienz- und Qualitätssteigerung. Dies zahlt sich insbesondere bei der Herstellung von anspruchsvollen Produkten wie Reifen mit Notlaufeigenschaften, selbstdichtenden- und geräuschreduzierten Reifen aus. Die Lanxess-Tochtergesellschaft bietet darüber hinaus vom kleinen Heizbalg für die Herstellung von Go-Kart-Reifen bis hin zum großen Heizbalg für Reifen von Erdbewegungsmaschinen verschiedenste Größen von Bladdern (Rhenoshape) für alle gängigen Pressentypen aus einer Hand. dv

Schlagwörter:

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *