OE-Status für Continental bei Elektromotorradhersteller Zero

Ab 2014 ist Continental Motorradreifen Erstausstatter für den amerikanischen Elektromotorradhersteller Zero Motorcycles mit Sitz in Santa Cruz (Kalifornien/USA). Das Modell Zero DS wir dann mit dem ContiEscape ausgeliefert, es erinnert an eine leichte Ein-Zylinder-Enduro und distanziert sich von früheren Elektromotorrädern, die vom Design oft nicht viel mit der klassischen Formgebung eines Motorrads zu tun hatten. Somit kooperiert Continental nun mit beiden führenden Herstellern von Elektromotorrädern: Wie im Frühjahr gemeldet, wird auch die US-Elektromotorradmarke Brammo ab Modelljahr 2014 mit Reifen von Continental aus dem Werk rollen.

Noch ist das globale Elektromotorradgeschäft eine Nische. Bisher war der größte Kritikpunkt die geringe Reichweite. Doch nach der aktuellen Modellpflege konnte diese bei beiden Herstellern deutlich gesteigert werden. So werden nun Reichweiten von bis zu 200 Kilometer angegeben. Beide Motorräder profitieren einerseits von den Vorteilen ihres alternativen Antriebs: nahezu geräuschloses Fahren, das ein Gefühl von Schwerelosigkeit  vermittelt, keine Vibrationen, ideale Motorcharakteristik mit vollem Drehmoment ab Standdrehzahl. Andererseits wird die Entwicklung in Richtung Elektro vom politischen Druck auf klassische Antriebsarten und zudem vom gesellschaftlichen Umdenken stark begünstigt, sodass eine Trendwende in der Motorradszene gar nicht mehr so utopisch erscheint.

Continental Motorradreifen will dabei eine entsprechende Rolle einnehmen. Uwe Reichelt, Head of Sales & Marketing Motorcycle Tires, kommentiert: „Mit diesem Schritt sichert sich Continental den Einstieg in einen wichtigen Zukunftsmarkt und bleibt am Puls der Zeit.“ dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.