Volkswagen, Ogier und Michelin vor Rallye-WM-Titel

Der zehnte Lauf zur Rallye-WM 2013 findet an diesem Wochenende statt: Bei der Rallye Australien haben Sébastien Ogier und Beifahrer Julien Ingrassia in ihrem von Michelin bereiften Volkswagen Polo R WRC gute Chancen auf den vorzeitigen Titelgewinn. Für den siebten Schotterlauf der Saison hat Michelin den neuen Latitude Cross S3 entwickelt.

Der neue Schotterreifen zeichnet sich durch eine weichere Laufflächenmischung aus und bietet den Top-Teams insbesondere bei Nässe Grip. Denn bei Regen verwandeln sich die australischen Straßen innerhalb kürzester Zeit in rutschige Matschpisten. Die Fahrer müssen dann extrem vorsichtig agieren, da sich das Gripniveau schlagartig ändern kann. „Bei widrigen Witterungsbedingungen profitieren die Piloten von den hervorragenden Gripeigenschaften des neuen Michelin Latitude Cross S3“, erklärt Jacques Morelli, Leiter des Rallye-Programms von Michelin. „Die weichere Laufflächenmischung verbessert die Fahrbarkeit bei Nässe und erhöht somit auch die Sicherheit.“

Bei trockenen Bedingungen vertrauen die Partnerteams von Michelin hingegen auf die jüngste Evolutionsstufe des Latitude Cross H2. Auch er verfügt über eine neue Laufflächenmischung. Es sei gelungen, so der Hersteller, die Haltbarkeit nochmals zu optimieren, wobei die Performance des Pneus gleichzeitig in vollem Umfang erhalten geblieben sei.

Zur Wahl stehen 32 Latitude Cross mit der härteren H2-Läufflächenmischung sowie 16 Exemplare des weicheren Latitude Cross S3. Während der gesamten Rallye sind lediglich sieben Reifenwechsel erlaubt. Die Pneus müssen also extrem widerstandsfähig sein, denn jedes einzelne Exemplar kommt über deutlich mehr WP-Kilometer zum Einsatz als noch in der vorangegangenen Saison üblich. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.