KÜS-Bericht: Profiltiefe bei den Reifenmängeln vorn

Mittwoch, 11. September 2013 | 0 Kommentare
 
Die Prüfer der KÜS müssen beim Reifen immer genau hinsehen, werden diese von den Autofahrern doch immer noch stiefmütterlich behandelt
Die Prüfer der KÜS müssen beim Reifen immer genau hinsehen, werden diese von den Autofahrern doch immer noch stiefmütterlich behandelt

Wenn die Hauptuntersuchung ansteht, sehen die Prüfingenieure der KÜS auch bei den Reifen genau hin. Dabei geht es dann um Schäden an den Reifen, die Profiltiefe oder ob auch der richtige Reifen montiert ist. Nach wie vor werde der Reifen stiefmütterlich behandelt, so die KÜS.

Das zeigt die Mängelbilanz aus den Hauptuntersuchungen des ersten Halbjahres 2013. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2013 rollten über 1,4 Millionen Fahrzeuge zur Hauptuntersuchung in die Prüfhallen der KÜS und in die KÜS-Prüfstützpunkte in den Werkstätten. Dabei wurden insgesamt 1.

606.341 Mängel an Fahrzeugen dokumentiert, die Palette reichte von „geringem Mangel“ bis zu „verkehrsunsicher“. Bei der Fahrzeugbereifung dokumentierten die Prüfingenieure der KÜS im ersten Halbjahr 2013 50.

Kategorie: Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *