Michelin Homburg eröffnet Aus- und Weiterbildungszentrum

Michelin in Homburg hat jetzt zusammen mit dem Verbundpartner TÜV Nord Bildung Saar und unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer sein neues Aus- und Weiterbildungszentrum eröffnet. „Durch diese Kooperation leisten die Partner einen wichtigen Beitrag zur Zukunftssicherung des Saarlandes und der umgebenden Regionen“, lobte die saarländische Ministerpräsidentin. Thomas Hoffmann, Personalleiter des Michelin Werk Homburgs betonte. „Wir investieren jährlich eine sehr hohe Summe in die Aus- und Weiterbildung in unserem Werk Homburg. Qualifizierte Mitarbeiter sind für uns die Basis für ein erfolgreiches Unternehmen. Wir freuen uns deshalb umso mehr, dass wir diese Ausbildung gemeinsam mit einem starken Partner realisieren können.“

„Die Zukunft der Ausbildung liegt in der überregionalen und internationalen Zusammenarbeit. In diesem Bereich sind wir schon lange tätig und es freut uns sehr, dass wir mit Michelin einen Partner gewinnen konnten, der auch in die Richtung deutsch-französische Kooperationen gehen möchte“, fügte Harry Laufer, Geschäftsführer TÜV NORD Bildung Saar, hinzu. Mit dem Aus- und Weiterbildungszentrum, das in nur vier Monaten aufgebaut wurde, beschreitet das Michelin Werk Homburg neue Wege: Ziel ist, die Anzahl der Auszubildenden in den nächsten Jahren erheblich auszubauen. Darüber hinaus können sich Michelin Mitarbeiter im Michelin Training Center vor Ort weiterbilden; die Schwerpunkte liegen dabei auf den Themen Sicherheit, Technik und Produktionsmethoden. Und nicht zuletzt hat Michelin in Homburg das Ziel, auch anderen Firmen in der Region interessante Möglichkeiten für die Erstausbildung im Verbund sowie für die Erwachsenenbildung zu bieten.

Zurzeit absolvieren 27 junge Frauen und Männer bei Michelin in Homburg ihre Ausbildung zum Elektroniker/in für Betriebstechnik oder zum Industriemechaniker/in. Besonders erfreulich: Ein Drittel der Auszubildenden ist weiblich. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.