Reifenneuheiten der Marke Continental auf der IAA

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt präsentiert Continental unter dem Motto „Ein Tag im Leben eines Autofahrers“ auf Stand A 08 in Halle 5.1 aktuelle Produkte, Technologien und Lösungen aus dem Portfolio des Konzerns. Geboten wird dabei unter anderem auch Reifen-Interessierten ein Angebot zum Informieren und Mitmachen.

Die Division Reifen von Continental hat sich auf der Basis ihrer Vision 2025 eine Strategie für langfristiges Wachstum zum Ziel gesetzt. Auch wenn sich derzeit besonders in Europa das Pkw-Reifenersatzgeschäft nur moderat entwickelt, investiert die weltweite Nummer 4 der Reifenindustrie bis 2016 mehr als eine Milliarde Euro in den Auf- und Ausbau der weltweiten Produktionskapazitäten für Pkw-Reifen und hat damit langfristige Weichen für ein nachhaltiges Wachstum gestellt. Ziel ist eine verbesserte Balance der globalen Aufstellung in Sachen Produktion und Vertrieb. Besonders in den BRIC-Ländern sowie in den USA will man schneller wachsen als die Märkte. Dafür hat sich Continental zum Bau von zwei neuen Reifenwerken in Kaluga (Russland) und Sumter (South Carolina/USA) entschlossen, die im vierten Quartal 2013 bzw. ersten Quartal 2014 mit der Produktion starten werden. Darüber hinaus bereitet sich das Unternehmen mit dem Ausbau der bestehenden Reifenwerke in Camacari (Brasilien), Hefei (China) sowie Mt. Vernon (Illinois/USA) darauf vor, dass diese Regionen die Reifennachfrage langfristig aus der Produktion vor Ort decken können.

Erweitertes Winterreifen- und Sommerreifenproduktportfolio 2013

Continental stellt auf der IAA mit dem ContiWinterContact TS 850 das wichtigste Winterreifenvolumenmodell für Pkw aus, ferner den ContiWinterContact TS 830 P für Fahrzeuge der Mittel- bis zur automobilen Oberklasse und für Sportwagen sowie speziell für SUV und 4×4 den ContiCrossContact Winter. Aus dem aktuellen Sommerreifenportfolio zeigt Continental neben dem sportlichen Flaggschiff ContiSportContact 5 P auch die weiteren wesentlichen Produkte: den auch mit Pannenschutz „ContiSeal“ erhältlichen ContiSportContact 5 für gut motorisierte Limousinen und straff abgestimmte Pkw, den Allrounder ContiPremiumContact 5 für Fahrzeuge ab der Kompakt- und Mittelklasse aufwärts sowie den rollwiderstandsoptimierten ContiEcoContact 5 für Minis, Klein- und Kompaktwagen sowie die Mittelklasse.

Durch seine mit 20 Zoll Größe und 195 Millimeter Breite überraschenden Maße optisch besonders auffällig ist der Conti.eContact. Der so ungewöhnlich dimensionierte Reifen wurde speziell für Elektrofahrzeuge und Hybrid-Pkw entwickelt und ist charakterisiert durch einen sehr niedrigen Rollwiderstand. Er wurde von einer internationalen Expertenjury mit dem iF-Design-Award 2013 ausgezeichnet.

Produktunterschiede im Simulator selbst erfahren

Zum Mitmachen und Ausprobieren bieten die Hannoveraner auf der IAA einen Bremssimulator an, den die Ingenieure in der Forschung und Entwicklung Reifen erdachten, um die Unterschiede in den Bremsleistungen von Sommer- und Winterreifen bei unterschiedlichen Temperaturen erlebbar zu machen. Computergestützt veranschaulicht der Simulator die Bremseigenschaften bei sommerlichen 23, herbstlichen drei und winterlichen minus sechs Grad Celsius. Spätestens beim Aussteigen dürfte klar sein, dass Winterreifen in der kalten Jahreszeit angesichts ihrer Spezialisierung auf die niedrigen Temperaturbereiche in den vergangenen Jahren unabdingbar geworden sind. Da ist es gut, dass es zur interaktiven Produktberatung nur ein paar Schritte sind.

Per Mausklick zum richtigen Reifen

Ein Terminal mit dem Reifen-Beratungssystem COKIS+ rundet das Angebot der „Reifenecke“ auf dem Messestand ab. Der Reifen-Felgen-Fahrzeugratgeber bietet Autofahrern einen Weg, sich umfassend über die Umbereifungsmöglichkeiten des eigenen Fahrzeugs zu informieren sowie vielfältige Reifen-Felgen-Kombinationen auch unter optischen Gesichtspunkten für das eigene Fahrzeug auszuwählen. Eine umfassende Datenbank generiert Bilder mit den Herstellerfarben und bietet einen realistischen Eindruck des Wunschfahrzeuges in Kombination mit den Wunschfelgen sowie den dafür zugelassenen Reifen. Fahrzeug-, Reifen- und Felgendaten werden permanent aktualisiert. COKIS+ ist im Reifenfachhandel verbreitet und schließt Irrtümer oder Fehlkäufe bei der Fahrzeugumrüstung weitestgehend aus. Das Beratungssystem enthält heute nahezu alle in Deutschland lieferbaren Pkw, SUV und Vans.

Erstmals ganzjährig vollautomatische Reifentests

Auch technologisch rüstet Continental weiter auf. Eine neue Anlage auf dem Testgelände Contidrom nahe Hannover erlaubt ab sofort Prüfungen ohne Fahrer auf trockener und nasser Straße. In der 300 Meter langen und bis zu 30 Meter breiten Halle laufen unabhängig von der Witterung und der Jahreszeit Bremstests mit unbemannten Testfahrzeugen. Weitere Möglichkeiten bietet eine angeschlossene Eishalle. Im Vollbetrieb planen die Experten rund 100.000 Bremsungen jährlich. Vorgenommen werden die Tests auf hydraulisch leicht austauschbaren Fahrbahnen. Dabei ist die Temperatur in der Halle entsprechend der Testvorgaben exakt einstellbar. Continental ist damit als erster und bislang einziger Reifenhersteller in der Lage, Neuentwicklungen ganzjährig und wetterunabhängig an einem einzigen Ort zu testen. Nach Ansicht von Fachleuten revolutioniert die Automated Indoor Braking Analyzer genannte Anlage die Reifentests, weil sie das weltweit genaueste Verfahren bietet: die Kombination von Vorteilen aus Labortests mit denen am Fahrzeug unter realen Einsatzbedingungen. Die Reproduzierbarkeit werde dabei laut Conti um siebzig Prozent verbessert. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.