Kumho eröffnet neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Korea

,

Kumho Tyres hat jetzt sein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Korea eröffnet. Die Einrichtung in der Nähe von Seoul wurde auf einer Gesamtfläche von 35 km² errichtet – die Nutzfläche des Forschungs- und Testzentrums umfasst insgesamt fast 23 km². Zukünftig arbeiten dort rund 600 in- und ausländische Experten mit „modernsten Computern, innovativem Testequipment, chemischen Analyseinstrumenten etc. an der Entwicklung neuester Produkte und Technologien“, heißt es dazu in einer Mitteilung. Durch die Neueröffnung will Kumho Tyres seine ehrgeizigen Wachstumspläne in den nächsten Jahren unterstrichen wissen – bis 2018 sollen im neuen F&E-Zentrum zahlreiche neue Produkte entwickelt und weltweit vermarktet werden. Gleichzeitig soll das neue Zentrum als Schnittstelle für die außerhalb Koreas angesiedelten Kumho-Entwicklungszentren dienen, zu denen Einrichtungen in den USA (Akron), Europa (Walldorf-Mörfelden bei Frankfurt) und China (Tianjin) gehören. In Korea sei zudem eine sehr enge Zusammenarbeit mit dem bisherigen Entwicklungszentrum in Gwangju geplant, das zukünftig als sogenanntes „Performance Center“ für die permanente Auswertung und Qualitätsüberwachung fertiger Produkte zuständig sein soll.

Das Gebiet, in dem Kumho sein neues F&E-Zentrum angesiedelt hat, beheimatet außerdem Entwicklungszentren von Hyundai Kia, Hyundai Mobis oder Renault Samsung. Durch die Nähe zur Rennstrecke Everland und einer weiteren Teststrecke eigne sich das Gelände ideal für Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Automotivebereich – weitere Ansiedlungen renommierter Unternehmen seien in naher Zukunft geplant. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.