Kriminelle verüben mittels Reifen Anschlag auf Regionalbahn

Einen Pkw-Reifen der Marke Tigar haben unbekannte Täter vergangenes Wochenende dazu benutzt, um in Höhe Adendorf einen Anschlag auf die Bahnstrecke zwischen Lüneburg und Lübeck zu verüben. Sie hängten ihn an fünf zusammengeknoteten Fahrradschläuchen unter eine Bahnbrücke, sodass eine Regionalbahn mit rund 100 km/h gegen das Hindernis fuhr. „Die Scheibe des Triebwagens hielt glücklicherweise stand. Der 37-jährige Lokführer leitete eine Schnellbremsung ein. 70 Fahrgäste blieben unverletzt“, so die Bundespolizeiinspektion Bremen, die nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt. Nach bisherigen Erkenntnissen müssen der oder die Täter den Reifen der Größe 155/70 R13 am fraglichen Samstag gegen 14:40 Uhr über einen Feldweg zur Brücke am Scharnebecker Weg geschleppt haben, bevor sie das mehrere Kilogramm schwere Hindernis in Höhe der Frontscheibe der Regionalbahn unter die Brücke hängten. Der Tatort soll auch von der Bahnbrücke der Kreisstraße 30 aus einsehbar sein, sagen die Beamten, die etwaige Zeugenhinweise unter der 04131/872240 erbitten. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.