„Plus X Award“ an Ziehl-Abeggs Radnabenantrieb für Stadtbusse

Der „Plus X Award“ ist mit 130 unabhängigen Juroren ein Symbol für Markenqualität. Ziehl-Abegg (Künzelsau) erhielt in diesem Jahr zahlreiche Siegel für Produktqualität. In der Kategorie Elektroantriebe wurde ZAwheel,  der getriebelose Radnabenantrieb für Stadtbusse, als „Bestes Produkt des Jahres 2013“ ausgezeichnet.

Komplexe Produkte sind bei Wettbewerben für Design oft schwer zu platzieren. Denn die Künzelsauer legen vor allem Wert auf geringe Emissionen und energiesparenden Betrieb. Erst dann kommt das Design. Und gerade dies würdigt die Fachjury beim „Plus X Award“, die bei der Prüfung mit Instituten wie dem TÜV zusammenarbeitet. „Es ist für unsere Entwickler ein wichtiges Zeichen, dass ZAwheel als ‚Bestes Produkt des Jahres’ in der Kategorie Elektroantriebe ausgezeichnet wird“, unterstreicht der Vorstandsvorsitzende Peter Fenkl.

Diese Entscheidung der Jury hat sich nach der Einschätzung des Vorstandschefs abgezeichnet: „Unsere Elektromobilitätslösung für Stadtbusse stößt seit der Präsentation auf der IAA Nutzfahrzeuge im vergangenen September überall auf sehr positive Resonanz.“ Fenkl erinnert dabei etwa an die Auszeichnung durch die Energy Globe Foundation im April. „Kein CO2 und kein NO2 und dann auch noch effizienter als alle anderen Elektroantriebe – das beeindruckt.“ Seit wenigen Monaten gibt es diesen Antrieb serienmäßig in Neufahrzeugen des sechstgrößten europäischen Busherstellers VDL Bus & Coach (Niederlande).

Harald Ludescher, Vertriebsleiter Automotive von Ziehl-Abegg, nahm die Auszeichnung bei der Award Night in Köln entgegen. Er wertet die Zusammensetzung der Jury als Zeichen für die Qualität des Wettbewerbs. So brachte Dr. Jens Butenandt, Geschäftsführer von TÜV Süd Product Service, sein Fachwissen in die Jury ein.

Die Jury-Begründung für ZAwheel: Ziehl-Abegg baut seit mehr als 100 Jahren Elektromotoren. Diese Erfahrung kommt bei der Produktion von effizienten Elektromotoren für Nutzfahrzeuge voll zum Tragen. Der elektrische Radnabenantrieb von Ziehl-Abegg bringt hohe ökologische Vorteile mit sich. 100-prozentige Reduzierung von NO2-Ausstoß, 100-prozentige Reduzierung von CO2-Ausstoß, 90 Prozent Reduzierung des Feinstaubs, Halbierung des Energiebedarfs im Vergleich zu Dieselfahrzeugen. Er ist effizienter als jeder andere Elektroantrieb, da er ohne Getriebe/Differenzial auskommt. Der Motor ist komplett ins Rad integriert. Dadurch entsteht eine wirklich „runde“ Sache. Und es gewinnt das ganze Fahrzeug: Rußige Auspuffrohre, Ablagerungen durch Bremsabrieb oder Dieselflecken an den Tankstutzen der Fahrzeuge gehören der Vergangenheit an. Der Motor basiert auf der Konstruktionszeichnung des Firmengründers Emil Ziehl, der bereits 1897 einen Außenläufermotor entwickelt hatte. Dies wird mit ZAwheel umgesetzt: Die Achse ist starr, es bewegt sich der Motor um die unbewegliche Achse. Da der Motor direkt in der Mitte des Rades sitzt, fallen auch jegliche Getriebe- und Differentialelemente weg. Da jede (Getriebe)- Übersetzung einen Energieverlust bedeutet, ist dieser Radnabenantrieb ohne Getriebe deutlich effizienter als alle anderen Elektrolösungen für Fahrzeuge.

Über den Plus X Award

Der Plus X Award ist ein Symbol für Markenqualität: Die unabhängige Jury des Awards mit mehr als 130 industrieneutralen Juroren aus 32 Nationen, allesamt Fachjournalisten und Branchenpersönlichkeiten, haben über die besten Produkte des Jahres 2013 entschieden. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.