Neuer Anlauf zum Reifenrecycling mit Mikrowellen

Bereits vor mehr als zehn Jahren hatte die Environmental Waste International (EWI, Ajax/Ontario, Kanada) von einem Verfahren gesprochen, mithilfe von Mikrowellen Altreifen in ihre Bestandteile zu zerlegen und diese dann gewinnbringend veräußern zu wollen. Seitdem geistert die Idee immer wieder durch die Presse. „Rubber & Plastic News“ berichtet jetzt von EWI-Erfolgen mit dieser Technologie.

Ruß, Stahl, Öl und Kohlenwasserstoffe würden nicht nur in höherer Qualität gewonnen als beim Pyrolyseprozess, sondern auch noch kosteneffizienter und sicherer, heißt es unter Bezug auf EWI-CEO und -Präsident Daniel Kaute, der nach eigenen Angaben mehr als zwanzig Jahre an der Umsetzung der Mikrowellentechnik fürs Reifenrecycling gearbeitet und in dem Zeitraum 40 Millionen Dollar investiert habe. Derzeit hat EWI zehn Beschäftigte.

Im vergangenen Jahr wurden acht Millionen Dollar in eine Anlage in Sault Ste. Marie investiert, in der 15 Arbeiter etwa 300.000 Reifen jährlich bearbeiten könnten. Das dürfte die einzige Anlage weltweit sein, in der der Produktionsprozess nicht nur theoretisch nachvollzogen, sondern tatsächlich in Augenschein genommen werden kann. Wie es heißt, habe EWI etwa zehn Interessenten für einen Kauf des Verfahrens in Europa, Asien, Südafrika und Südamerika. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.