Reifen Wagenbach: Einfaches Rezept mit großem Erfolg

,

Einem regelmäßigen Gast der point-S-Jahreshauptversammlungen sollte es nicht entgangen sein, dass bei der Vergabe des mittlerweile etablierten Kundenzufriedenheits-Awards immer wieder ein Name unter den Geehrten auftaucht: Reifen Wagenbach. In den vergangenen vier Jahren ist es dem Familienbetrieb aus Hundsangen im Westerwald allein zweimal gelungen, den ersten Platz zu holen; ein zweiter und ein vierter Platz runden das Bild ab. Was ist das aber für ein Unternehmen, das offenbar so überaus zufriedene Kunden hat? Und ist das alles nur Zufall oder eben doch erfolgreiches Geschäftsmodell? Im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG sprechen Peter und Bernd Wagenbach über ihr einfaches Erfolgsrezept.

Bodenständigkeit, Kundennähe und Freundlichkeit, das sind die Zutaten, die für Peter und seinen jüngerer Bruder Bernd Wagenbach das Erfolgsrezept der Reifen Wagenbach GmbH ausmachen. Der point-S-Betrieb wurde bereits vor mehr als einem halben Jahrhundert durch Vater Giselbert Wagenbach gegründet; 2012 konnte man das 50-jährige Jubiläum mit über 2.000 Gästen feiern. Damals wie heute sind die Wagenbachs in ihrem Ort Hundsangen, der im Westerwald genau zwischen Montabaur und Limburg liegt, fest verwurzelt. Das Unternehmen ist ein Familienbetrieb. Neben den beiden Brüdern Peter und Bernd arbeitet noch deren Schwester Angelika Fischer im Geschäft. Und die dritte Generation steht auch bereits ihren Mann bzw. ihre Frau. Dass man im Ort groß wird und dort arbeitet, sei natürlich eine Erleichterung, erzählt Peter Wagenbach: Man kennt sich, man gehört dazu. Entsprechend hoch sei auch der Stammkundenanteil, den er auf wenigstens 80 bis 90 Prozent schätzt. Auch das Geschäft mit den Einlagerungen ist ein Indiz für die Verwurzelung des Unternehmens vor Ort. Hinter dem Betriebsgebäude an der Hauptstasse des Ortes steht ein Dutzend 44-Fuß-Container mit eingelagerten Reifensätzen.

Wer zu Reifen Wagenbach auf den Hof kommt, steht in der Regel nicht lange suchend herum, bis einer der heute insgesamt 21 Beschäftigten auf einen zukommt und freundlich fragt: Wie kann ich Ihnen helfen? Die Freundlichkeit, mit der Kunden und Gästen begegnet wird, ist dabei allerdings nicht Masche oder aufgesetzt. Sie sei eben einfach da. „Ein Dankeschön kostet ja nichts“, sagt Bernd Wagenbach. Jeder Mitarbeiter im Betrieb wisse schließlich, dass dies im Zweifel den eigenen Arbeitsplatz sichern helfe. Kunden, die von übellaunigen Mitarbeitern angegangen werden, kommen in der Regel nicht wieder. Das gehe einem selbst schließlich auch so, wenn man irgendwo einkauft, irgendwo eben Kunde ist, meint Peter Wagenbach. „Bei jedem Schritt, den ich mache, frage ich mich: Was denkt der Kunde?“ Diese Kundenorientierung scheint zu funktionieren.

Gerade im lokalen, im regionalen Wettbewerbsumfeld sei es wichtig, einen Akzent zu setzen, Kunden den Unterschied zu anderen Reifenvermarktern aus dem Ort oder aus den beiden Nachbarstädten Montabaur und Limburg deutlich zu machen. Während man bei einer Industriekette nach 18 Uhr nicht mehr anzurufen brauche und der Filialleiter vielleicht schon seit 17 Uhr im Feierabend ist, sind die Wagenbachs für ihre Kunden immer ansprechbar, quasi rund um die Uhr. Da komme es schon mal vor, dass spät abends noch das Handy klingelt, weil ein Stammkunde mit einer Panne irgendwo liegen geblieben ist. Die Wagenbachs helfen, wo sie können; viele der Kunden kennt man letzten Endes auch privat. Als Vollsortimenter mit einem nicht zu unterschätzenden Anteil an Lkw-, Landwirtschafts-, EM- und Industriereifen am gesamten Sortiment ist dieser Service Alltagsgeschäft, finden die Wagenbachs. Natürlich betreibe man ein Lkw-Pannenfahrzeug mit mobiler Reifenmontage und repariere als MTR-Partner von Rema Tip Top professionell Reifen. Auch dieser Service sei wichtig für die Kundenbindung, finden Peter und Bernd Wagenbach. „Wir nehmen unsere Kunden ernst und gehen auf sie ein“, so der jüngere der beiden Brüder.

Dass im Hause Wagenbach die Aufgaben und Verantwortlichkeiten im Betrieb unter den beiden Brüdern und weiteren Familienmitgliedern aufgeteilt werden können, sei einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren und sei nicht unerheblich für die hohe Kundenzufriedenheit mitverantwortlich. Während Peter Wagenbach sich ums Büro und den Verkauf kümmert, ist die Werkstatt das Reich von Bernd Wagenbach. Ein großer Vorteil im Vergleich zu vielen Wettbewerbern, so betonen beide: „Bei uns ist immer einer von beiden ansprechbar; einer von uns kümmert sich immer.“

Dass im Familienbetrieb Wagenbach ständig einer der Chefs in der Nähe ist, sorgt natürlich dafür, dass Kunden – ob im Verkaufsraum oder vor der Werkstatt – stets mit einem hohen Grad an Motivation bedient werden und der Umgang kompetent und verantwortungsvoll ist. Auch für die Mitarbeiter sei dies von Vorteil, merkten die doch, dass der Chef ‚einer von ihnen’ ist und sich nicht nur einmal kurz am Montagmorgen zur Stippvisite blicken lässt. „Bei uns stimmt das Betriebsklima“, sagt Bernd Wagenbach und verweist auf zahlreiche langjährige Arbeitsverhältnisse im Betrieb. Arbeiten bei Reifen Wagenbach dürfe aber auch Spaß machen, sagen beide Chefs, in deren Nähe gerne und viel gelacht wird.

Die Werkstatt bei Reifen Wagenbach ist entsprechend ausgestattet, damit bei Bedarf auch ein Notfall zwischengeschoben werden kann. Von den fünf Hebebühnen seien grundsätzlich zwei für die Reifenmontage und zwei für den angebotenen Kfz-Service reserviert. „Der Service muss stimmen und wir müssen Leistung bieten“, so Bernd Wagenbach weiter, und hält die fünfte Bühne stets als Puffer bereit, ohne dass dafür feste Termine vergeben werden. Bei dem point-S-Händler legt man großen Wert auf die Ausbildung der eigenen Mitarbeiter und ist selber TÜV-zertifiziert.

Die Kunden honorieren dies ganz offensichtlich und votieren jedes Jahr wieder für den Betrieb, der dadurch bereits mehrere Kundenzufriedenheits-Awards verliehen bekommen hat. „Dieser point-S-Award bedeutet uns sehr viel; darauf sind wir sehr stolz, gerade, weil wir dafür hart arbeiten“, so Peter Wagenbach. arno.borchers@reifenpresse.de


Reifen Wagenbach wurde vor mittlerweile 51 Jahren gegründet – Bodenständigkeit, Kundennähe und Freundlichkeit, das sind die Zutaten, die das Erfolgsrezept des Betriebes ausmachen

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.