Ettlinger rettet drei Frauen vor Feuertod und wird Held der Straße

Durch ein beherztes Bremsmanöver konnte Wilhelm Dirkmann aus Ettlingen am 17. April 2013 auf der A8 bei Karlsruhe drei Frauen vor dem Flammentod retten. Der 45-jährige IT-Berater bemerkt einen qualmenden Pkw vor sich auf der Autobahn und handelt umgehend: Er setzt sein Fahrzeug vor den offenbar bremsunfähigen Pkw, bringt diesen zum Stehen und hilft den drei Insassen, das Fahrzeug zu verlassen, bevor dieses komplett ausbrennt. Für sein vorbildhaftes Handeln haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Wilhelm Dirkmann zum „Held der Straße“ des Monats Juli gekürt. Im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion werden das ganze Jahr Menschen ausgezeichnet, die besonnen, mutig und selbstlos andere Verkehrsteilnehmer vor Schaden bewahrt und so für mehr Sicherheit im Straßenverkehr gesorgt haben.

Wilhelm Dirkmann ist am späten Nachmittag auf dem Rückweg von einem Kundentermin zurück nach Ettlingen. Nachdem er auf die A8 gewechselt ist, entdeckt er vor sich auf dem abschüssigen Wolfartsweierer Hang bei Karlsruhe einen Pkw, der Flüssigkeit verliert und zu qualmen beginnt. Plötzlich beginnt das Heck des Wagens zu brennen. Im Inneren des Pkw bildet sich starker Rauch, sodass die drei Frauen ihre Köpfe aus den Fenstern strecken. Gleichzeitig wird der Wagen immer schneller. Dem IT-Fachmann ist sofort klar, dass diese Situation schnelles Handeln erfordert. Er überholt, setzt sein Auto vor den brennenden Wagen und lässt ihn vorsichtig auffahren. Nach weniger als zwei Minuten schafft er es durch dieses außergewöhnliche Bremsmanöver, den in Flammen stehenden Pkw auf dem Standstreifen zum Stehen zu bringen. Dann hilft er sofort den drei Frauen aus dem Fahrzeug und bringt sie hinter der Leitplanke in Sicherheit. Kurz danach fängt das komplette Auto Feuer und brennt vollständig aus. Die 31-jährige Fahrerin und ihre beiden Begleiterinnen erlitten dank dem schnellen Eingreifen von Wilhelm Dirkmann nur leichte Rauchvergiftungen und wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Auf Grund seines vorbildlichen Verhaltens wurde Dirkmann nicht nur zum Held der Straße Juli gekürt, neben der Auszeichnung erhält er ferner vom Automobilpartner Hyundai vier Eintrittskarten für das Legoland sowie ein Erste-Hilfe-Set von Goodyear. Die Preise werden vom ortsansässigen Hyundai Autohaus Wolbert GmbH in Nordhorn übergeben. Neben einem Pokal, der Wilhelm Dirkmann als Held der Straße auszeichnet, erhält er zudem eine kostenlose Mitgliedschaft im AvD für ein Jahr, damit er auch in Zukunft sicher und jederzeit im Straßenverkehr mobil ist.

Goodyear und der AvD suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Helden wie Wilhelm Dirkmann. Bewerben kann sich jeder über die Internetseite held-der-strasse.de Auf den aus allen Helden gewählten Held des Jahres 2013 wartet das sportliche i30 Coupe des Automobilpartners Hyundai mit einer Autoversicherung der Allianz für ein Jahr. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Dr. Peter Ramsauer sowie durch die beiden Zeitschriften „Auto Test“ und „Trucker“.

Da zahlreiche Helden ihre Taten nicht als besonders heldenhaft ansehen, bleiben sie oft unentdeckt. Deshalb sind auch alle angesprochen, die einen möglichen Held der Straße kennen und ihn vorschlagen möchten. Schriftliche Bewerbungen nimmt die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Abteilung Kommunikation, Stichwort Held der Straße, Dunlopstraße 2, 63450 Hanau, oder per Telefon unter 0221/97666494 bzw. Fax unter 0221/976669324 entgegen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.