Kampagne „Tuning – aber sicher“ bei Reifen Helm

, ,

Dass Tuningmaßnahmen im Fahrwerksbereich nicht nur der Optik dienen, sondern Breitreifen, kürzere Federn, alternative Stoßdämpfer oder ein Komplett-/Gewindefahrwerk auch Einfluss auf die Verkehrssicherheit und Sportlichkeit eines Fahrzeugs haben können, darauf will Reifen Helm im Rahmen der Kampagne „Tuning – aber sicher“ aufmerksam machen. Damit möchte der familiengeführte Reifenfachhändler mit 50 Niederlassungen in Norddeutschland und Berlin zugleich ein Zeichen für Qualität und Professionalität setzen. „Wer tunt, übernimmt Verantwortung – für sich und andere. Wir nehmen den Fahrspaß unserer Kunden sehr ernst. Daher beraten wir sie vor Tuningmaßnahmen gründlich, denn bei uns steht die Sicherheit an erster Stelle“, erklärt Geschäftsführer Stephan Helm.

Bei Reifen Helm – einem von 17 Gesellschaftern der Top Service Team KG – besitzen regelmäßige Schulungen in Bezug auf kompetente Beratung und einen professionellen Service daher einen hohen Stellenwert. Zuletzt besuchten beispielsweise die Kfz-Meister von Helm auf Initiative des Reifenhandelsverbundes Team das Seminar „Fahrwerkschulung für Profis“ beim Fahrwerkshersteller KW Automotive. Darin ging es unter anderem um den Austausch alter Stoßdämpfer gegen Sport- und Gewindefahrwerke. Für Team ist diese permanente Vertiefung des Know-hows der Mitarbeiter ihrer Gesellschafter ein unbedingtes Muss. „Dadurch bleiben wir auf dem neuesten Stand der Kfz-Technik und steigern die Kundenzufriedenheit“, meint André Schiller, Produktmanager Autoservice, Felgen und Zubehör bei Team in Hannover.

Aber auch die von Reifen Helm angebotenen Tuningpakete sollen höchsten Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen entsprechen. Angeboten werden sie demnach in drei Varianten für unterschiedliche Modelle von VW, Audi, Seat und Skoda, wobei man eigenen Worten zufolge Wert legt auf ein einfaches, aber zugleich individuelles Umrüsten in der Werkstatt. Neben drei Felgendesigns und drei Reifentypen hat der Kunde bei Reifen Helm die Wahl, das Fahrwerk seines Pkw durch Federn oder einem Komplett- oder Gewindefahrwerk tieferzulegen. Der Einbau, die Achsvermessung sowie die Lichteinstellung gehören ebenso zum Servicepaket wie die Abnahme durch den TÜV.

Vor dem Umbau wird zunächst jedoch überprüft, ob eine Fahrzeugumrüstung überhaupt sinnvoll ist. Dabei wird der Blick darauf geworfen, ob Achsen, Aufhängungen, Antriebswellen und die Lenkung in einem ordnungsgemäßen Zustand sind oder ob mit der vorhandenen Bereifung nach einer Tieferlegung eine ausreichende Freigängigkeit im Radkasten gewährleistet ist. Und da sich jede Tieferlegung auf die Lenkgeometrie auswirkt, muss das Fahrzeug nach Abschluss der Arbeiten bzw. nach dem Einbau neuer Komponenten entsprechend vermessen, damit die Reifen nicht einseitig verschleißen. „Beim Fahrwerkstuning gibt es verschiedene Möglichkeiten, sichtbare Ergebnisse zu erzielen und unter Umständen dabei auch noch Geld zu sparen“, betont Bernd Seidenstricker, Tuningexperte bei Reifen Helm, dass bei alldem auch Rücksicht auf den Geldbeutel preisbewusster Kunden genommen wird.

„Natürlich müssen alle Teile aufeinander abgestimmt sein, aber man benötigt neben kürzeren Federn nicht gleich auch andere Stoßdämpfer“, ergänzt er. Zum sicheren Fahrwerkstuning gehörten jedoch Veränderungen im Bereich der Räder, weil breitere Reifen mit einem niedrigen Querschnitt deutlich die Stabilität des Fahrzeugs verbesserten. Gleichwohl stehe bei Reifen auch hier steht der Sicherheitsaspekt an erster Stelle. „Je breiter die Reifen sind, desto besser muss das Fahrwerk sein, damit die geringeren Federwege des flachen Reifens sicher ausgeglichen werden können“, erklärt Seidenstricker. Die Tuningpakete des Reifenfachhändlers lassen sich demnach mit dem gesamten Sortiment aller namhaften Hersteller nutzen. „Dafür garantieren wir als unabhängige Kfz-Werkstatt“, so Geschäftsführer Stephan Helm. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.