Beitrag Fullsize Banner NRZ

Kurz Karkassenhandel: Entsorger der ersten Stunde

Das Recycling und die Verwertung von Altreifen sind das Kerngeschäft der Kurz Karkassenhandel GmbH, aber das ist nicht alles, was der Entsorgungsfachbetrieb aus Wendlingen und Landau kann. Neben den alten Pneus entsorgt Kurz Karkassenhandel jede Art von Gummiabfällen: Ob Gummiketten aus Industrie, Forst- oder Landwirtschaft, Schläuche, Förderbänder, Produktionsabfälle etc. pp. – der Altgummiexperte entsorgt und verwertet alles, was aus Gummi ist, fachgerecht und nach den neuesten Umweltstandards, heißt es dazu in einer Mitteilung. „Bei Kurz Karkassenhandel steht die Umwelt immer an erster Stelle. Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb fühlen wir uns verpflichtet, alle Gesetze, Verordnungen und Richtlinien zur Entsorgung von Altreifen und Gummiabfällen strikt einzuhalten, um die knappen Umweltressourcen zu schonen“, so Geschäftsführer Karl Kurz, der zu den Reifenentsorgern der ersten Stunde zählt und immer auf der Suche nach innovativen und umweltfreundlichen Technologien zum Gummirecycling ist.

Die Gummiabfälle können genau wie die Altreifen zunächst im eigenen Betrieb in kleine Teile geshreddert werden, um sie anschließend der stofflichen oder thermischen Verwertung zuzuführen. Bei der stofflichen Verwertung werden die geshredderten Gummiabfälle an Granulierbetriebe weitergegeben, die sie zu Gummigranulat und Gummimehl verarbeiten. Diese fließen dann in die Herstellung neuer Produkten wie Gummibodenbeläge, Mousepads oder Gartenschläuche ein oder werden als Füllmaterial verwendet. Bei der thermischen Verwertung dient das Altgummi als Sekundärbrennstoff in Zementwerken und wird anstelle von fossilen Brennstoffen eingesetzt. So werden wertvolle Rohstoffe eingespart und die Umwelt werde geschont, heißt es dazu weiter: Aufgrund der hohen Temperaturen in den Brennöfen werden die organischen Schadstoffe aus den Reifen schadlos verbrannt. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.